Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Orderpapiere

Order

Papiere, die durch Indossament auf einen anderen übertragen werden können (Namensaktien, Konnossemente, Lagerscheine, Ladescheine, Wechsel, Schecks). An ihnen kann die Bank aufgrund ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen formlos ein Pfandrecht erwerben.

Wertpapier, in dem ein auf eine bestimmte Person bezogenes Recht verbrieft ist, welches auf eine andere Person nur durch Indossament (schriftlicher Übertragungsvermerk auf der Rückseite des Wertpapiers etc.) übertragen werden kann.
Zu unterscheiden sind
1. geborene Orderpapiere, die ohne Orderklausel (»oder an Order«) als Orderpapiere gelten (Scheck, Wechsel, Namensaktie) und
2. gekorene Orderpapiere, die nur mit Orderklausel als Orderpapier anerkannt werden. Nach § 363 Handelsgesetzbuch sind dies: kaufmännische Anweisung, kaufmännischer Verpflichtungsschein, Konnossement, Ladeschein, Lagerschein, Bodmereibrief und Transportversicherungspolice. Inhaberpapier

Wertpapier, welches auf den Namen lautet. Man unterscheidet:
(a) geborene Orderpapiere (Namensaktie, Scheck, Wechsel). Ihre Übertragung ist ohne ausdrückliche Orderklausel möglich. Ausnahme: Ausschluß durch negative Orderklausel;
(b) gekorene Orderpapiere (kaufmännische Anweisung, Konnossement, Ladeschein, Lagerschein) wird erst durch Klausel (Orderklausel) zum Orderpapier und damit nur in diesem Fall per Indossament übertragbar. Ohne Orderklausel sind diese Papiere Rektapapiere. Die Rechte aus einem Rektapapier können nur abgetreten werden.

Indossament, Wechsel

Wertpapier, Indossament

Papiere, die auf den Namen eines bestimmten Berechtigten lauten und durch Indossament übertragen werden. Varianten: gesetzliche (geborene) und gewillkürte (gekorene) Orderpapiere. Orderpapiere können Wechsel, Schecks, Namensaktien, Ladescheine, Lagerscheine, Konnossemente sein.



Begr. f. ein Wertpapier, das eine bestimmte, namentlich genannte Person als berechtigt ausweist, das aber durch Indossament und Übergabe des Papiers an eine andere Person übertragen werden kann. Dadurch erlangt der neue Eigentümer alle Rechte aus dem O. (unabhängig vom Voreigentümer). Man unterscheidet nach geborenem Orderpapier und gekorenem Orderpapier. Gegensatz: Inhaberpapier.

Vorhergehender Fachbegriff: Orderpapier, geborenes | Nächster Fachbegriff: Orderpapiere, kaufmännische



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Paiement Simple | Grundwerte | Technologiepark

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise