Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Performance

1. Performance eines Wertpapiers: Ertrag, bestehend aus Zinsen bzw. Dividenden, Kursgewinn bzw. verlust (- Kurs) sowie eventuellen Veränderungen im Währungsbereich, den ein Wertpapier über einen bestimmten Zeitraum, bezogen auf den ursprünglichen Wert, eingebracht hat.
2. Performance von Wertpapierfonds: Nach der Methode des Bundesverbandes Deutscher Investmentgesellschaften wird die Performance eines Wertpapierfonds mit Hilfe der prozentualen Veränderung der Anteilswerte in einem bestimmten Zeitraum, im Verhältnis zum ursprünglichen Wert des Anteils und unter Berücksichtigung der Wiederanlage aller Barausschüttung gemessen. Ein weiteres Kriterium für die Qualität eines Wertpapierfonds ist die Volatilität.

(1) Erfüllung, Leistung;
(2) Ausdruck für die Wertentwicklung bzw. den Wertzuwachs von Kapitalanlagen, insbesondere von Investmentanlagen; gibt den Anlageerfolg wieder. Die Performance ? für bestimmte Vergleichsperioden unter Berücksichtigung der Ertragsausschüttungen in v. H. ausgedrückt ? spiegelt den (Anlage-)Erfolg eines Fonds-Managements. Vgl.: Performance-Fund, Performance-Index

Maß für die Wertentwicklung eines Vermögens. Im Unterschied zum Effektivzinssatz wird beispielsweise bei der Performance eines Investmentfonds der Ausgabeaufschlag für den Anleger nicht berücksichtigt. Die Performanceziffer entspricht etwa der Formel für die Rentabilität einschließlich einer Wiederanlage der Erträge wie bei der Zinseszinsrechnung.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: (engl. Verhalten) Messen der Änderungen der Erträge von Wertpapieren und Wertpapierfonds in einem bestimmten Zeitraum.

Die quantitativen Ergebnisse von Tätigkeiten, Entscheidungen usw. der Bank.

In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) Rollenverhalten

Engl. für Wertentwicklung. Bezeichnung für den leistungsbezogenen Anlageerfolg von Investmentanlagen (Wertzuwachs). Messung der Performance üblicherweise sowohl absolut (x % über Anfangswert) als auch in Relation zu einem vergleichbaren Index.

Begr. f. d. Wertzuwachs eines Portfolios, ausgedrückt in Prozent der Kapitalanlage; z. B. bei Investmentgesellschaften die Wertentwicklung eines Investmentfonds oder einer Investmentanlage. Der Wertzuwachs (Anlageertrag) ergibt sich aus der Kursentwicklung und den Dividenden-/Zinszahlungen.

Vorhergehender Fachbegriff: Perfect Hedge | Nächster Fachbegriff: Performance Bond



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Palettenplazierung | Lagerstufen | Marginal Income per Unit of Scarce

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon