Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Portfolio

Portefeuille
Siehe auch: Portefeuille


Internationale Bezeichnung für Portefeuille.

(französisch: portefeuille = Briefmappe). Bezeichnung für die im Besitz eines Anlegers befindlichen Geldanlagen (Wertpapiere). Es gilt, unter Berücksichtigung von Liquidität, Ertrag und Risiko die verschiedenen Anlagen bzw. Wertpapiere so zusammenzustellen, daß Ertragsmöglichkeiten und Risiken der verschiedenen Anlagen auf die individuellen Wünsche des Anlegers abgestimmt sind (Fortfolio-Selektion). Von Fortfolio Management spricht man, wenn ein Unternehmen, das mehrere Produkte herstellt, unter Berücksichtigung der Lebenszyklen eine Anzahl von Produkt-Markt-Kombinationen in sein »Absatz-Portfolio« aufnimmt. Daraufhin werden Entscheidungen über den zukünftigen Absatz getroffen.

Manchmal wird ein Portfolio auch Portefeuille genannt, ursprünglich frz. für Brieftasche. Portfolio oder Portefeuille nennt man das Wertpapierdepot eines Geldanlegers (Depot).

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: (zusammentragen) Gemischter Bestand an Wertpapieren im Besitz eines Anlegers, einer Privatperson, einer Vermögensverwaltungsgesellschaft oder eines Aktienfonds.

1. Portefeuille. 2. Strategisches Geschäftsfeld bei der Portfoliotechnik in der strategischen Bankplanung.

Management strategische Planung

(allgemeine Charakterisierung) bezeichnet den Gesamtbestand an Vermögensgegenständen, den ein Anleger besitzt. Siehe auch   Portfoliomanagement. (insbesondere bei Hedgefonds) bezeichnet die Gesamtheit an Finanzanlagen, die sich im Besitz eines privaten oder institutionellen Anlegers befinden. Portfolio wird auch als Begriff für die Zusammenset-zung eines   Hedgefonds oder Investmentfonds benutzt.

Dieses ist die Anzahl aller Wertpapiere eines Anlegers. Bei Fondsgesellschaften bezeichnet man auch die Zusammensetzung eines einzelnen Fonds als Portfolio.

, Portefeuille. Begr. f. (1) den Gesamtbestand aller Vermögensklassen (z. B. Aktien, Beteiligungen, Immobilien) oder (2) den Gesamtbestand von Wertpapieren (wie Aktien und Rentenpapiere).

Sammelbegriff für gehaltene Wertpapiere, das heisst: Wertpapierbestand bei Investmentfonds und Anlagewertbestand bei Immobilienfonds.

Vorhergehender Fachbegriff: Porter-Matrix | Nächster Fachbegriff: Portfolio g-a-Dominanz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Vollmachtsstimmrecht | Plazierungskonsortium | Ziel-Mittel-Beziehung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon