Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Personalplanungsmodelle

Planungsmodelle des -Operations Research für den Funktionsbereich Personal (Funktionsbereichsmodelle). Diese Modelle können einerseits für die kurzfristige Personaleinsatzplanung, andererseits für die längerfristige Stellenbesetzungsplanung erstellt werden (Personalplanung). Bei der kurzfristigen Personaleinsatzplanung ist ein vorhandener Personalbestand auf die einzelnen Aufgaben zu verteilen. Probleme dieser Art fallen typischerweise in Verkehrsunternehmungen an (kombinatorische Optimierung), z. B. bei Fluggesellschaften. Hier ist für jeden Kalendertag festzulegen, welcher Flugkapitän, Co-Pilot oder Flugingenieur und. welche Flugbegleiter welche Flüge auf welchen Maschinen durchführen sollen. Ansatzpunkte zur Lösung einfacher Probleme dieser Art bieten Modelle im Sinne des Set-Covering-Problems und des Set-Partitioning-Problems. Allerdings sind in der Realität die Gegebenheiten meist wesentlich komplizierter, so dass diese einfachen Modelle nur selten anwendbar sind. Gewöhnlich werden solche Personaleinsatzprobleme (ähnlich wie die Probleme der Maschinenbelegungsplanung) mit heuristischen Verfahren gelöst. Modelle der langfristigen Stellenbesetzungsplanung sollen dagegen die Einstellungsund Ausbildungsaktivitäten auf den jeweiligen Personalbedarf abstellen und langfristig hinreichend qualifiziertes Personal für die Gesamtheit der Anforderungen bereitstellen. In der Literatur sind verschiedene Modelltypen. dieser Art diskutiert worden; in der betrieblichen Praxis werden sie nur in seltenen Fällen eingesetzt. Da sich der Personalbedarf im Zeitverlauf rasch ändert, die Qualifikationsanforderungen (z. B. durch neue Technologien) unablässig wandeln und die qualitativen und quantitativen Anforderungen nicht langfristig vorhergesehen werden können, vermag dies nicht zu verwundern.                                  Literatur: Domsch, H., Systemgestützte Personalarbeit, Wiesbaden 1980. Drumm, H. J./Scholz, Chr., PersonalplanungPlanungsmethoden und Methodenakzeptanz, Bern, Stuttgart 1983. Kilian, W., Personalinformationssysteme in deutschen Grossunternehmen, Berlin u. a. 1981.

Vorhergehender Fachbegriff: Personalplanung | Nächster Fachbegriff: Personalpolitik



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) | Kreditmarkttheorie | Deckungsbeitragsumsatzverhältnis

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon