Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

psychologischer Test

soll ein theoretisch begründetes, psychologisches Merkmal bei Personen empirisch gesichert, quantitativ und vergleichbar erfassen. Er dient der Beschreibung, Erklärung und Prognose menschlichen Verhaltens. Ein Test besteht aus einer Serie standardisierter Reizsituationen (Aufgaben, Fragen), auf die der Proband gemäss einer standardisierten Instruktion reagieren soll. Die Prozeduren der Testkonstruktion zielen darauf ab, die Homogenität der Reizsituationen bzw. des provozierten Antwortverhaltens in bezug auf die zu erfassende psychologische Dimension sicherzustellen und die Reaktionswahrscheinlichkeiten durch unterschiedliche "Schwierigkeit" der Reizsituationen zu differenzieren. Dadurch wird es möglich, die Einzelreaktionen der Person zu einem Testroh-wert zusammenzufassen, der die graduelle Ausprägung des zu erfassenden Merkmals numerisch abbildet und durch Vergleich mit den Verteilungsparametern einer Eichstichprobe in Normwerte (Prozentränge, Standardwerte) transformiert wird. Durch weitere empirische Erhebungen ist zu gewährleisten, dass die auf dem Testergebnis aufbauende Aussage objektiv, zuverlässig (Reliabilität) und valide (Validität) ist. Psychologische Tests sind vor allem ein Instrument der Eignungsdiagnostik. Intelligenztests sollen das Niveau und die Struktur der Intelligenz eines Bewerbers messen. Persönlichkeitstests sollen Erkenntnisse über die Struktur der Persönlichkeit, Motivation, Temperament und möglicherweise vorhandene psychopathologische Merkmale liefern. Leistungstests sollen die Fähigkeit eines Bewerbers aufdecken, nachhaltig und konzentriert eine bestimmte Leistung zu erbringen.                                        Literatur: Magnusson, P., Testtheorie, 2. Aufl., Wien 1975.

siehe   psychologische Tests; siehe auch   Personalauswahl, Instrumente und die dort angegebene Literatur.

Vorhergehender Fachbegriff: psychologischer Preis | Nächster Fachbegriff: psychologisches Konsumgesetz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : diagonale Kooperation | Vier Freiheiten | Verdingungsordnung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon