Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Segmentberichterstattung

Unter Segmenten werden abgrenzbare Teileinheiten eines diversifizierten Unternehmens verstanden. Mit Hilfe der Segmentberichterstattung („segment disclosure“) soll detailliert über die Tätigkeiten eines solchen Unternehmens auf verschiedenen Betätigungsfeldern und in verschiedenen Regionen informiert werden. Nach IAS sind Unternehmen zur Segmentberichterstattung verpflichtet, wenn ihre Wertpapiere öffentlich gehandelt oder zur Zeichnung bzw. zum Kauf angeboten werden (IAS 14.3). Es ist über Geschäftssegmente („business segments“) und geografische Segmente („geographical segments“) zu berichten. Die jeweilige Segmentabgrenzung soll dabei nach einem Kompromiss aus dem so genannten Management Approach und dem Risk and Reward Approach erfolgen. Der Inhalt der Segmentberichterstattung umfasst zumindest Informationen über den Segmentumsatz, das Segmentvermögen und die Investitionen in Vermögenswerte.

Dies ergibt sich aus IAS 14 Reporting financial information by segment. Entsprechendes gilt nach KonTraG. Segemente sind Geschäftsfelder im Sinn verschiedenartiger Produkte und Produktbereiche oder ähnlich Dienstleistungen oder Dienstleistungsbereiche. Segmente sind geografische Einteilungen sowie typische Vertriebswege und Kundentypen. Je Segment sind zu berichten die Umsätze und auch die Segmentergebnisse sowie jene Vermögensgegenstände, die einem Segment zugeordnet werden können. Nach den Regeln der Managementerfolgsrechnung wären Segmentergebnisse die jeweiligen Deckungsbeiträge II oder III; allerdings besteht bei einem Segment-Betriebsergebnis wieder das Problem, dass Kosten im Sinn der Zuordnung umgelegt werden müssen.

(segment reporting) hat die Aufgabe über die Geschäftsbereiche und deren Bedingtheiten zu informie­ren, um die wirtschaftliche Leistung des Konzerns besser verstehen und die Ertrags- und Finanzkraft sowie die Risiken und Chancen der verschiedenartigen Geschäftsfelder zutreffender einschätzen und damit differenzierter beurteilen zu können (vgl.   DRS 3). Siehe auch   Konzernabschluss und   Abschlusserstellung nach US-GAAP, jeweils mit Literaturan­gaben.

Offenlegung von Vermögens- und Ertragsinformationen eines Unternehmens, untergliedert nach der Tätigkeit und geografischen Merkmalen.

Vorhergehender Fachbegriff: Segmentauflösung | Nächster Fachbegriff: Segmentbilanz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Gewinn je Aktie nach DVFA/SG | Bundesamt für Finanzen | Konzentrationskurve

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon