Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Stabilisierungskrise

krisenhafte wirtschaftliche Situation, in der das stabilitätspolitische Instrumentarium nicht angewendet werden kann, weil es wegen vorangegangener konjunkturwidriger (prozyklischer) Stabilitätspolitik und/oder wegen geänderter äusserer Randbedingungen nicht mehr greift. Eine solche Situation war in der Stockungskrise 1980/82 gegeben. An sich wären expansive finanz- und geldpolitische Massnahmen erforderlich gewesen. Die —Finanzpolitik fiel dafür aus, weil im vorangegangenen Aufschwung keine Mittel in die Konjunkturausgleichsrücklage eingestellt worden waren und kreditfinanzierte Ausgabeerhöhungen bzw. Steuersenkungen zur Anregung privater Nachfrage die Haushaltsdefizite der Gebietskörperschaften vergrössert, damit das Zinsniveau angehoben und private Investitionstätigkeit verdrängt hätten (Verdrängungseffekt). Auch die Geldpolitik musste auf restriktivem Kurs bleiben, um den im Konjunkturaufschwung zu weit gewordenen "Geldmantel" zurückzuschneiden, um die Abwertungstendenzen der DM gegenüber dem Dollar aufzufangen und die inflatorischen Effekte unter Kontrolle zu bringen. Der Sachverständigenrat sprach seinerzeit von einem "wechselkursbedingten Ausnahmevorbehalt" für die Geldpolitik. In den letzten Jahren wurden verschiedene Konzepte entwickelt, um die Wirksamkeit stabilisierungspolitischer Massnahmen zu erhöhen und vor allem die mit einer Stabilisierungspolitik verbundenen realen Kosten über eine flexiblere Lohn- und Preisentwicklung zu reduzieren.                                                        Literatur: Deutsche Bundesbank, Geschäftsbericht für das Jahr 1981. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Jahres- und Sondergutachten 1981 und 1982. Wagner, H., Stabilitätspolitik. Theoretische Grundlagen und institutionelle Alternativen, München 1989.

Vorhergehender Fachbegriff: Stabilisierung des Außenwertes | Nächster Fachbegriff: Stabilisierungspolitik



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Ziehungsermächtigungen | Kommanditgesellschaft | USP

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon