Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Steuerregression

ist dadurch gekennzeichnet, dass der Durchschnittssteuersatz T/X mit steigender Steuerbemessungsgrundlage (X) sinkt. Je nachdem, ob T/X mit steigender Bemessungsgrundlage linear, stärker oder schwächer als linear sinkt, spricht man von linearer, beschleunigter oder verzögerter Steuerregres- sion. Der Durchschnittssteuersatz ist hierbei immer grösser als der Grenzsteuersatz dT/dX. Verzögerte Steuerregression   Steuerregression X T = Steueraufkommen X = Bemessungsgrundlage -X = Durchschnittssteuersatz dT -dX = Grenzsteuersatz Der in der Abbildung dargestellte Tarif gibt den Fall einer verzögerten Regression an. Wie bei der Steuerprogression unterscheidet man auch hier zwischen direkter und indirekter Regression. Die indirekte Regression erreicht man z. B. dadurch, dass zu einem proportionalen Steuertarif noch ein fester Mindestbetrag hinzukommt. Hierbei sinkt der Durchschnittssteuersatz mit steigender Bemessungsgrundlage, während der Grenzsteuersatz konstant bleibt.   Steuern mit regressivem Tarif spielen in der Bundesrepublik keine Rolle. Eine regressive Wirkung kommt aber bei den proportionalen Verbrauchsteuern dadurch zustande, dass Bezieher niedriger Einkommen im Vergleich zu Beziehern hoher Einkommen eine höhere Konsumquote haben und deswegen bezogen auf das Einkommen relativ stark belastet werden.                Literatur: Kolms, H., Finanzwissenschaft, Bd. 2, 4. Aufl., Berlin, New York 1974, S. 36 ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Steuerrechtsverhältnis | Nächster Fachbegriff: Steuerrichtlinien



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Institut für Weltwirtschaft | Verhältnisskala | Euro-libor

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon