Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Technik

Technik kommt aus dem Griechischen (technikos = kunstgemäß, sachverständig, fachmännisch) und steht für Herstellungsverfahren, Arbeitsweise, Kunstfertigkeit.

In der Wirtschaft gilt:
Technik = Verfahren zur Herstellung von Gütern.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Gesamtheit der Maßnahmen. Tätigkeiten und Arbeitsmittel der Menschen sowie die materielle Realisierung des gesammelten Wissens auf einer bestimmten Stufe der gesellschaftlichen Entwicklung, um die Natur den menschlichen Bedürfnissen nutzbar zu machen. -Automation, >Computergestützte Informationssysteme, Gentechnik, Technikfolgeabschätzung, >Technisierung, >Technologie, >Technologietransfer, >Technorealisimius

In der Wirtschaftssoziologie: [1] bei M. Weber „Inbegriff der verwendeten Mittel“, i.d.R. als „rationale“ Technik der bewussten und planvollen Verwendung von Mitteln. T in diesem Sinne gibt es in allen Lebensbereichen (Kriegstechnik, Gebetstechnik, Erziehungstechnik, erotische Technik) und zeigt einen bestimmten Grad der Rationalisierung der entsprechenden Handlungsketten an.

[2] In einem engeren Sinne wird unter Technik die Verwendung sachlicher Mittel (Instrumente, Maschinen etc.) verstanden. Technisierung ist in diesem Sinne nach W. Rammert (1983) eine soziale Strategie, „eine Form sozialen Handelns, in der durch den Einbau von Sachen in menschliche Handlungsketten eine bestimmte Handlungsform im Vergleich zu anderen hervorgehoben, verstärkt auf Dauer sozial institutionalisiert und fixiert wird“. Eine wichtige Strategie in diesem Sinne ist heute die Verwissenschaftlichung sowohl in bezug auf die Entwicklung neuer Technologien selbst wie in bezug auf ihre gesellschaftliche Durchsetzung (Technikfolgenabschätzung). Die Gesamtentwicklung der Technik sieht Rammert als evolutiven Vorgang, in dem es kein einzelnes verantwortliches Subjekt mehr gibt.

[3] In deutschen konservativen Denktraditionen wurde Technik als „zweite Natur des Menschen“ (H. Freyer), als „Organersatz“, „Organentlastung“ und „Organüberbietung“ (A. Gehlen) konzipiert, auf deren „Sachgesetzlichkeiten“ (H. Schelsky) die Herrschaft im „technischen Zeitalter“ beruhen soll.

Vorhergehender Fachbegriff: technical progress function | Nächster Fachbegriff: Technik der verlorenen Briefe (Lost Letter Technique)



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Wanderung | Capital-Charge-Formel | DTB

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon