Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

VDax

Abkürzung für Dax-Volatilitätsindex (Volatilitätsindex für den Deutschen Aktienindex). Dieser Volatilitätsindex der , soll per Konstruktion eine Aussage über die von den Marktteilnehmern erwartete Volatilität innerhalb der nächsten 45 Kalendertage treffen. Der VDax wird von der einmal börsentäglich um 13.45 Uhr veröffentlicht.
Die Ableitung der erwarteten Schwankungskurse wird aus den Geld- und Briefkursen für Dax-Optionen vorgenommen. Diese werden von den Marktmachern der DTB angegeben. Die implizierten Volatilitäten von jeweils acht Kauf- und Verkaufsoptionen auf den DAX werden durch den VDax in einer Kennziffer gebündelt. So bedeutet ein VDax von 15, daß eine Schwankungsbreite des DAX von 15 % auf Jahresbasis erwartet wird.

Abk. f. d. Votalitätsindex für den Deutschen Aktienindex (DAX). Er wurde von der Deutschen Börse AG am 05.12.1995 eingeführt und ermöglicht eine Aussage über die von den Marktteilnehmern erwartete implizite Votalität innerhalb der nächsten 45 Kalendertage. Der VDAX wird auf Basis der impliziten Votalitäten von acht Call(Kaufoptions)- und Put(Verkaufsoptions)Serien auf den DAX, die At-the-Money (am Geld) sind, ermittelt. Dazu werden Geldkurse (Bid) und Briefkurse (Ask) aus den acht Optionsserien aufgenommen und verarbeitet. Der VDAX wird einmal börsentäglich um 13.30 Uhr als Prozentzahl (% p. a.) veröffentlicht. Er drückt die vom Terminmarkt erwartete Schwankungsbreite aus. Je höher der Wert des VDAX ist, desto größer sind die antizipierten Kursausschläge des DAX. So bedeutet z. B. ein Wert von 12, dass eine Schwankungsbreite des DAX von 12 % (auf Jahresbasis gerechnet) erwartet wird.

Vorhergehender Fachbegriff: VCG | Nächster Fachbegriff: VDE



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : T.Q | Plain Vanilla Fixed Coupon Bond | ausserordentliche Bilanz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon