Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Vollbeschäftigungs-Überschuss

(full employment budget surplus) in den USA entwickeltes —Budgetkonzept, bei dem die konjunkturellen Effekte verschiedener Budgetprogramme mit Hilfe von hypothetischen Budgetsalden ermittelt werden, die die Differenz aus den bei Vollbeschäftigung (daher der Name) zu erwartenden Staatseinnahmen und den tatsächlichen Staatsausgaben darstellen. Damit gelingt es, den Einfluss der jeweiligen konjunkturellen Situation auf den — vom. Konjunkturverlauf als unabhängig angesehenen — tatsächlichen Finanzierungssaldo zu eliminieren (vgl. Abb.). Vollbeschäftigungs-Überschuss Denn vergleicht man die Finanzierungssalden FS1 und FS2 miteinander, so würde Budget\' wegen des grösseren Überschusses (FS1 FS2) als kontraktiver im Vergleich zu Budget11 ausgewiesen, obwohl der grössere Saldo nur auf die mit steigendem Auslastungsgrad des Produktionspotentials wachsenden Steuereinnahmen zurückzuführen ist. Bezieht man. beide Budgetprogramme auf die gleiche Auslastung, z. B. eben die Vollbeschäftigungssituation gvB, dann zeigt sich, dass VÜH WI ist und insoweit vom Budgetll die stärker kontraktiven Effekte ausgehen. Die Graphik macht auch deutlich, dass es im Grunde gleichgültig ist, für welchen Auslastungsgrad die beiden Budgetsalden berechnet werden; wichtig ist nur, dass sie auf ein einheitliches Beschäftigungsniveau bezogen werden. Während sich die Änderungen der Salden aufgrund von automatischen Stabilisatoren als Bewegungen auf den "Budgetlinien" niederschlagen, kommt es aufgrund von diskretionären Massnahmen zu Verschiebungen und/oder Drehungen der "Budgetlinien". Kritisch wird gegen das Konzept des Vollbeschäftigungs-Überschusses vor allem vorgebracht, dass es von restriktiven Prämissen ausgehe (z. B. Konjunkturunabhängigkeit der Staatsausgaben), dass es unterschiedliche Multiplikatorwirkungen nicht berücksichtige und dass es deswegen auch keine Aussage zum konjunkturpolitisch notwendigen Budget ermögliche.        Literatur: Andel, N., Finanzwissenschaft, 2. Aufl., Tübingen 1990, S. 452 ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Vollbeschäftigung | Nächster Fachbegriff: Vollbeschäftigungsüberschuss-Konzept



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kernkapital | Industrieland | Ernährungssicherstellungsgesetz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon