Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion

Union Economique et Monetaire Ouest-Africaine (UEMOA) wurde 1994 von den Staats- und Regierungschefs als Nachfolgerin der Westafrikanischen Währungsunion gegründet.
Organe der Union mit Sitz in Ouagadou-gou, Burkina Faso, sind die jährliche Gipfelkonferenz der Staatschefs sowie die halbjährlichen Ministertreffen der acht Mitgliedsländer Benin, Burkina Faso, Cöte d’lvoire, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo.
Die von ihrer Vorgängerin übernommene zentrale Aufgabe der Union ist die Aufrechterhaltung des Franc-CFA (Franc de la Communaute Financiere Africaine), der als gemeinsame Währung der Mitgliedstaaten in einem festen Wechselkursverhältnis zum französischen Franc steht (Franc-Zone). Hauptinstitutionen der Union sind die Entwicklungsbank Banque Ouest-Africaine de Developpement (BOAD) mit Sitz in Lome, Togo, und die mit Vorläufern seit 1955 existierende Banque Centrale des Etats de l’Africaine de l’Ouest (BCEAO) in Dakar, Senegal. Die BCEAO als Zentralbank der Währungsunion verfügt über das alleinige Emissionsrecht der gemeinsamen Währung. Ihr Kapital wird von den Mitgliedstaaten gemeinsam gehalten. Geleitet wird sie seit 1973 von einem afrikanischen Gouverneur, einem Vizegouverneur und einem Verwaltungsrat, dem je zwei Vertreter der Mitgliedstaaten und Frankreichs angehören, (Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft)

- (frz.) Union Economique et Monetaire Ouest Africaine (UEMOA) oder (engl.) West African Economic and Monetary Union (WAEMU). Gegr. 1994. Sitz: Ouagadougou, Burkina Faso. Mitglieder: Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo. Ziele: Stärkung der wirtschaftlichen und finanziellen Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedstaaten. Koordinierung der Wirtschaftspolitiken und Errichtung eines Gemeinsamen Marktes mit gemeinsamem Außenzoll; nach EU-Vorbild. Aufrechterhaltung des CFA-Franc (in der afrikanischen Franc-Zone) mit einem festen Wechselkursverhältnis zum Französischen Franc (FRF)/Euro. Die Aufgabenstellung der UEMOA überschneidet sich mit der mehr Länder umfassenden Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten. http://www.uemoa.int

Vorhergehender Fachbegriff: Westafrikanische Währungsunion | Nächster Fachbegriff: Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Wertpapiersammelbanken | Lieferantenquote | Groschen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon