Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zeitmanagement

Zeitmanagement ist der Einsatz von Arbeitstechniken und Arbeitsmethoden zur effizienten Planung, Durchführung und Überwachung von Arbeiten und Aufgaben, um die zur Verfügung stehende Zeit optimal einzuteilen und zu nutzen.

Einsatz von Arbeitstechniken und Methoden, die zu einer effizienten Planung, Durchführung und Kontrolle von Routinearbeiten und kreativen Aufgaben dienen, damit die zur Verfügung stehende Zeit optimal genutzt wird. Dies bedeutet, die eigene Zeit und Arbeit aktiv zu beeinflussen (Selbstmanagement), anstatt sich von seinen Arbeitsabläufen oder externen Störfaktoren beherrschen zu lassen (Fremdsteuerung). Die Ursachen häufiger Zeitprobleme und daraus resultierender Leistungsmängel von Führungskräften und Mitarbeitern sind in der Abbildung zusammengestellt. Methoden zur Problemlösung und Voraussetzungen für ein erfolgreiches Zeitmanagement sind (vgl. Abb.): ·   den kommenden Arbeitstag schriftlich am Ende des Vortages zu planen (Tagesplanung); ·    für alle geplanten Aufgaben eindeutige Prioritäten zu setzen und diese einzuhalten; ·    als Arbeits-, Ordnungs- und Selbstdiziplinierungsmittel das Zeitplanbuch konsequent einzusetzen. Um für die Erledigung äusserst wichtiger Aufgaben möglichst störungsfrei arbeiten zu können, hat es sich bewährt, täglich eine sog. Stille Stunde oder persönliche Sperrzeit einzurichten, währenddessen man abgeschirmt und von niemandem gestört wird. Anrufe und Besucher, werden später nach der Rückruf- oder Rücksprachemethode erledigt. Andernfalls können die Leistungsverluste durch Störungen und Unterbrechungen bis zu 28% der Arbeitszeit betragen (längere Anlauf- und Einarbeitungszeiten, geringere Konzentration, häufigere Fehler). Durch die Soforterledigung bzw. Einzelabwicklung von Telefonaten, Korrespondenz, Besprechungen, Papierkram und Lesen geht viel Zeit verloren. Grössere Aufgaben und einzelne gleichartige Aufgaben sollten daher in Arbeitsblöcken zusammengefasst werden, damit Arbeitsgänge nur einmal vorbereitet zu werden brauchen und der Bearbeiter bei ähnlichen Vorgängen bleibt (Serienfertigung). Für eine effektive Tagesgestaltung ist es schliesslich sinnvoll, die biorhythmischen Schwankungen in der physiologischen Leistungsbereitschaft zu berücksichtigen (Leistungskurve, vgl. Abb.). Im Leistungshoch am Vormittag sollten komplizierte und wichtige Dinge erledigt und im Leistungstief nach dem Essen soziale Kontakte und Routinetätigkeiten wahrgenommen werden. Das Zwischenhoch am späten Nachmittag ist wieder für wichtigere Aktivitäten geeignet. Arbeitstechniken und Zeitplanmethoden sind nur der eine Teil eines erfolgreichen Zeitmanagements. Der andere und schwierigere Teil liegt im Bereich Einstellung und Verhalten. Erst konsequente Anwendung und Selbstdisziplin sind Garanten für einen dauerhaften Erfolg. Zeitmanagement                                                                                                                                     Literatur: Kerler, R., 101 Tips für Zeitmanagement und Chefentlastung, Landsberg a. L. 1989. Mackenzie, R. A., Die Zeitfalle, 8. Aufl., Heidelberg 1988. Schmidt, J./Wollner, H., Zeitsouveränität, 2. Aufl., München 1988. Schräder-Naef, R., Keine Zeit?, 2. Aufl., Weinheim, Basel 1987. Seiwert, L. J., Mehr Zeit für das Wesentliche, 12. Aufl., Landsberg a. Lech 1991. Siegert, W., Zeit-Management ist Zeit-Gewinn, 7. Aufl., Heiligenhaus 1989. Wagner, H., Persönliche Arbeitstechniken, 3. Aufl., Speyer 1989. Weiling, L., So machen Sie mehr aus Ihrer Zeit, Freiburg u. a. 1989.

Vorhergehender Fachbegriff: Zeitlohn | Nächster Fachbegriff: Zeitmessung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Einfuhrumsatzsteuer | Kreditplafondierung | Soll-Istkostenvergleich

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon