Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zeitplanbuch

(Arbeitsringbuch, Erfolgsplanbuch, Zeitplaner) Hilfsmittel und Rationalisierungs-Instrument für ein konsequentes Zeitmanagement in Form eines Ringbuchsystems mit Loseblattordnung und persönlichem Arbeitsspeicher aller Zeitpläne, Formulare und Checklisten für die tägliche Praxis. Das Zeitplanbuch ist Terminkalender, Tagebuch, Notizbuch, Planungsinstrument, Erinnerungshilfe, Adressenregister, Nachschlagewerk, Ideenkartei und Kontrollwerkzeug zugleich. Die Vorteile eines solchen Arbeitsmittels sind: (1)     ständiger Überblick über alle anstehenden Projekte, Aufgaben und Termine, (2)     systematisch nach        Prioritäten geplanter Tagesablauf, Zeitplanbuch                                                     (3)     fortlaufende Kontrolle über den Stand aller eigenen und delegierten Arbeiten. Ein Zeitplanbuch (vgl. Abb.) soll übersichtlich aufgeteilt sein: ·    Kalenderteil für kurz-, mittel- und langfristige Planung, ·    Aufgabenteil mit Register für unterschiedliche Sachgebiete, Aktivitäten-Übersichten, Projektpläne, Besprechungspläne, Notizen, Umsatzstatistiken, Reisekosten etc., ·   Informationsteil mit allgemeinen Zahlen, Daten und Fakten, ·   Adressen- und Telefonregister, ·   allgemeiner Teil mit Klemmtaschen, Klarsichthüllen etc. für diverse Unterlagen. Durch Hilfsmittel dieser Art kann die tägliche Arbeit besser geplant, organisiert, koordiniert und rationeller durchgeführt werden. 10% Rationalisierungseffekt ergeben eine Stunde Zeitgewinn pro Tag. Durch technische Innovationen im PC-Bereich erlangen elektronische Planungswerkzeuge, insbesondere Notebooks, eine zunehmende Bedeutung. Das manuelle Zeitplanbuch wird durch integrierte "Personal"- bzw. "Group Information Manager"-Systeme (PIM, GIM) unterstützt, verschiedentlich auch ersetzt. Neueste Hard- und Softwareentwicklung eröffnet bereits Möglichkeiten zu einem zukunftsweisenden "Computer Aided Time and Information Management" (CATIM).                  Literatur: Clemm, H., Zeitgewinn durch neue Methoden der Zeitplantechnik, 2. Aufl., Kissing 1979. Seiwert, L. J., Mehr Zeit für das Wesentliche, 12. Aufl., Landsberg a. Lech 1991. Seiwert, L. J.I Wagner, H. (Hrsg.), Management mit Zeitplanbuch plus PC, 2. Aufl., Speyer 1991.

Vorhergehender Fachbegriff: Zeitmietvertrag | Nächster Fachbegriff: Zeitplanung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Gesamtbetriebskalkulation | Kontrollzyklen | monetäre Sanktion

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon