Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zeitwettbewerb

Siehe auch: Urning

Schlagwort in der Diskussion um strategisches Marketing und insb. FuE-Strategien, das auf die gestiegene Bedeutung des Timing im Marketing, besonders des Entscheidungsund Realisationszeitpunktes von marktstrategischen Entscheidungen (Markteintritt, Innovation, Kooperation etc.) und die Geschwindigkeit von Entwicklungs- und Implementationsprozessen Bezug nimmt. Von "Zeitfalle" wird dabei gesprochen, wenn die Entwicklungszeiten für eine an sich richtige Pionierstrategie zu lange dauern, so dass Wettbewerber schneller sind und den. erwarteten Erfolg einer Innovation verhindern. Die Möglichkeiten zur Beschleunigung der Wertschöpfung reichen vom Beschaffungsmarketing (z. B. Just-in-Time-Logistik) über die Verringerung der Fertigungstiefe, Kooperation in Forschung und Entwicklung, geeignete Formen der Projektorganisation und der Organisationsentwicklung bis hin zu Penetrationsstrategien zur Beschleunigung der Produktdiffusion.                                               Literatur: o. V., Das Timing der Marketing-Prozesse. Zeitwettbewerb, Zeitstrategie, Zeitfalle, in: Absatzwirtschaft, Heft 3 und 4/1989. Simon, H., Die Zeit als strategischer Erfolgsfaktor, in: ZfB, 59. Jg. (1989), S. 70 ff.

Schlagwort in der Diskussion um Strategi­sches Marketing und insb. FuE-Strategien, das auf die gestiegene Bedeutung des Timing im Marketing, besonders des Entscheidungs- und Realisationszeitpunktes von marktstrategischen Entscheidungen (Markteintritt, Innovation, Kooperation etc.) und die Geschwindigkeit von Entwick- lungs- und Implementationsprozessen Be­zug nimmt. Von „Zeitfalle“ wird dabei ge­sprochen, wenn die Entwicklungszeiten für eine an sich richtige Pionierstrategie zu lange dauern, so dass Wettbewerber schneller sind und den erwarteten Erfolg einer Innova­tion verhindern (Innovationsmanage- ment, FuE-Strategie). Die Möglichkeiten zur Beschleunigung der Wertschöpfung reichen vom Beschaffungs­marketing (z.B. Just-in-Time-Logistik) über die Verringerung der Fertigungstiefe, Kooperation in Forschung und Entwick­lung, geeignete Formen der Projektorga­nisation und der Organisationsentwick­lung bis hin zu Penetrationsstrategien zur Beschleunigung der Produktdiffusion.

Literatur:  o. V., Das Timing der Marketing-Pro­zesse. Zeitwettbewerb, Zeitstrategie, Zeitfalle, in: asw, Heft 3 und 4 (1989). Simon, H., Die Zeit als strategischer Erfolgsfaktor, in: ZfB, Heft 1 (1989), S.         70 ff.

Vorhergehender Fachbegriff: Zeitwertverfall | Nächster Fachbegriff: Zellstoff



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Stimmfrequenzanalyse | Profit Impact of Market Strategy | Major Market Index (MMI)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon