Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Beschwerdeanalyse

systematische Ermittlung und Auswertung von Kundenbeschwerden im Rahmen der Beschwerdepolitik. Besonders wichtig ist eme solche Analyse im Dienstleistungs­marketing, wo sich die Qualität der Leistung weitgehend im interaktiven Umgang mit dem Kunden herausbildet und insofern noch weniger objektivierbar ist als beim Marke­ting materieller Güter. Methodisch bieten sich verschiedene Mög­lichkeiten: Bei dermultiattributivenMessung der Dienstleistungsqualität analog zur Mes­sung von Einstellungen wird im Wege der Befragung die erwartete bzw. erwünschte Leistung einerseits und die tatsächlich erlebte Leistung andererseits mittels quantitativer Rating-Skalenrealtivabstrakternobenundin einen entsprechenden Qualitätsindex ver­rechnet. Bei der aus der Messung der Arbeits­zufriedenheit entlehnten Critical Incident Technique wird zunächst eine offene Befra­gung von (potentiellen) Kunden vorgenom­men, indem man sie auffordert, auf die innere Suche nach außergewöhnlichen Erlebnissen mit dem Anbieter zu gehen und darüber zu berichten. Entscheidend ist der Versuch einer möglichst genauen und alle Einzelheiten er­fassenden Rekonstruktion der Beschwerde­anlässe. Ineiner zweiten Phase giltes, dieseln- formationen durch Gruppierung und Klassifikation zu systematisieren und für die Beschwerdepolitik aussagefähig zu machen. Beim sog. Blueprinting nimmt man eine sy­stematische Analyse des Interaktionsprozesses mit dem Kunden vor und stellt ihn in einem graphischen Ablaufdiagramm dar. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit Probleme im Pro­zeßablauf zu identifizieren und auf ihre Ursa­chen hin zu untersuchen. Durch Einzeichnen der „line of visibility“ wird deutlich, welche Teile des Leistungserstellungsprozesses für den Abnehmer sichtbar werden. So ermög­licht man die vollständige Erfassung der verschiedenen Kontaktsituationen, eine v. a. interne Problementdeckung und die Auf­deckungstrukturellerProblemursachen. Das Verfahren läßt sich auch mit der Critical Inci- dentTechnique verknüpfen. Mit bereits vor­gegebenen Katalogen von Kundenproble­men arbeitet das sog. Problem Detecting, bei dem dann im Wege der Befragung einerseits die Häufigkeit derartiger Probleme und andererseits die subjektiv empfundene Är­gerlichkeit dieser Probleme erfragt wird. Die so bewerteten Probleme lassen sich in einem Diagramm graphisch einordnen und mit entsprechenderPrioritätangehen. 

Literatur:  Stauss, BHentscbel, B., Verfahren der Problementdeckung und -analyse im Qualitäts­management von Dienstleistungsunternehmen, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsfor­schung, 36. Jg. (1990), S. 232-259.

Vorhergehender Fachbegriff: Beschwerde | Nächster Fachbegriff: Beschwerdemanagement



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Versicherung für Rechnungen »wen es angeht« | Quellensteuern | Baumanalyse

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon