Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Länderselektion

Arbeitsschritt im Rahmen der Auslands­marktforschung, der die systematische Aus­wahl der Länder(gruppen) beinhaltet, die mit der größten Wahrscheinlichkeit den höch­sten Zielerreichungsgrad, insb. Hinsichtlich Umsatz, Marktanteilund Rentabilität erwar­ten lassen. Die Auswahl erfolgt nach be­stimmten, vorher festgelegten Kriterien, nach denen einzelne Länder(gruppen) beur­teilt werden. Hierbei werden heuristische und analytische Methoden zur Selektion von Auslandsmärktenunterschiedcn. Heuristische Verfahren werden insb. für die Grobanalyse von Auslandsmärkten ange­wandt, da vergleichsweise geringe Anforde­rungen an die Informationsbeschaffung ge­stellt werden. Zum Einsatz kommt deshalb primär Sekundärforschung. Zur Prognose der Chancen oder Bedrohungen, die auf ei­nem Auslandsmarkt z.B. von bestimmten politischen oder sonstigen Ereignissen aus­gelöst werden können (Auslandsrisiken), werden verschiedene Formen sog. Country Ratings angeboten, die sich mit dem Problem der Früherkennung politischer und wirt­schaftlicher Risiken befassen. Ihr Einsatz findet vinter der Prämisse statt, dass eine besonders günstige Einschätzung von Risi­kosituation und -entwicklung ausreicht, um einen bestimmten Auslandsmarkt zu forcie­ren und vice versa (vgl. Abb.). Am bekannte­sten ist der BERI-Index.
Länderselektion Im Gegensatz zu den heuristischen Verfah­ren zur Selektion von Auslandsmärkten zielen analytischen Methoden auf eine tie­fergreifende Feinauswahl ab. Konsequenter­weise findet ein Einsatz dieser Verfahren zeitlich nach einer heuristischen Grobselek­tion geeigneter Länder(gruppen) statt, wenn sich z.B. eine sehr begrenzte Zahl von sog. „A-Ländern“ herauskristallisiert hat. Hier­bei kommen i. d. R. auch differenzierte Me­thoden der Informationsgewinnung und Verarbeitung, wie z. B. Länder-Portfolios, zum Einsatz. Unter den Prämissen „guter In­formationsstand“ und „relativ geschlossen vorgegebene Entscheidunesprobleme“ geht man im Extremfall sogar davon aus, dass die optimale Handlungsalternative, z. B. bezüg­lich der Auswahl der Kundensegmente oder geeigneter Marketing-Mix-Kombmationen mathematisch bestimmt werden kann. Zur Informationsgewinnung werden hierzu insb. die Methoden der Primärforschung eingesetzt, während im Rahmen der In­formationsverarbeitung Entscheidungsre­geln (einschl. Simulationsmodelle und Entscheidungsbaumverfahren), investi­tionstheoretische Ansätze und eine Vielzahl statistischer Methoden (Korrelations-, Regressions-, Zeitreihenanalyse, T rendextrapolation, Multivariatenana- lyse etc.) zum Einsatz kommen.      
Länderselektion Bei diesem Beispiel mit drei Faktoren sind somit neun unterschiedliche Kategoriekom­binationen notwendig. Bei einem Grie­chisch-Lateinischen Quadrat werden vier Faktoren mit jeweils gleicher Zahl an Kate­gorien miteinander kombiniert.                              

Literatur:  Green, P. E.; Tüll, D. S., Methoden und Techniken der Marketingforschung, 4. Aufl., Stuttgart 1982, Kap. 11.
Länderselektion mit
Länderselektion

Literatur:  Walldorf, E.G., Auslandsmarketing. Theorie und Praxis des Auslandsgeschäfts, Wies­baden 1987, S. 266-318.

Vorhergehender Fachbegriff: Länderrisikokonzepte | Nächster Fachbegriff: Ländersteuern



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Wertpapiere im Außenhandel | Regalpflege | Zertifizierungsorganisation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon