Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Transferabler Rubel (TR)

Verrechnungseinheit der Internationalen Bank für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (IBWZ). Bis Ende 1963 war der - Außenhandel zwischen den RGW-Ländern, deren Währungen reinen Binnencharakter hatten, nach einem Clearingverfahren (bilaterale Verrechnungsabkommen) auf der Basis des (nicht transferierbaren) Clearing-Rubels durchgeführt worden. Damit war aber der Außenhandelsumsatz immer auf das Lieferniveau des schwächeren Partners beschränkt, falls nicht Kredit gewährt wurde. Auf der Grundlage des Abkommens über die mehrseitige Verrechnung in transferierbaren Rubeln und die Gründung der IBWZ vom 22.10.1963 wurde der TR geschaffen und mit Wirkung vom 1.1.1964 eingeführt. Der TR wurde allerdings nie konvertibel und konnte daher auch nicht in westliche oder östliche Währungen eingetauscht werden, er blieb bis zu seiner Abschaffung zum 1.1.1991 eine reine Verrechnungswährung. In den letzten Jahren seines Bestehens hatten die RGW-Länder zunehmend Lieferungen nur mehr gegen harte Devisen durchgeführt, insbes. war auch die UdSSR nicht mehr bereit gewesen, ihre Rohstoffe (v.a. Rohöl) gegen TRGuthaben zu verkaufen. Der TR war in den 27 Jahren seiner Existenz nicht einmal innerhalb des RGW zu einem echten internationalen Zahlungsmittel geworden, mit dem man unbeschränkt Schulden tilgen oder Importe bezahlen konnte. Hierzu wären offene Warenkontingente bei den Partnern nötig gewesen, in der Realität existierten diese aber nicht, da die gesamte Produktion einer jährlichen Vorausplanung unterlag, in die bereits die Ex- und Importe einbezogen waren. Ein TR-Guthaben konnte somit nur schwer für außerplanmäßige Importe verwendet werden, was dazu führte, dass die RGW-Länder nach Möglichkeit das Entstehen von TRGuthaben zu vermeiden suchten, denn sie erforderten komplizierte neue Verhandlungen mit TA-Schuldnern, damit diese in ihre nächste Jahresplanung zusätzliche Lieferkontingente einplanten. Auch zur Schuldentilgung war der TR weitgehend ungeeignet, da der Gegenwert an Gütern für eine Einheit TR von Land zu Land deutliche Unterschiede aufwies. Seit Mitte der 70er Jahre wurde daher zunehmend versucht, auch den Intra-Block-Handel auf US-Dollar-Basis abzuwickeln. Literatur: Schröder, K. (1987). Uschakow, A. (1983). RGW-Lexikon (1981)

Vorhergehender Fachbegriff: Transferable Revolving Underwriting Fazilität | Nächster Fachbegriff: Transferausgaben



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Hofstede-Konzept | Mitgliedschaftsrechte | Ordnungsmäßigkeit

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon