Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Trendfaktor

von Arthur SMITHIES (1945) eingeführter Term, um die absolute Einkommenshypothese und die entsprechende Konsumfunktion an empirische Ergebnisse anzupassen. Die empirische Beobachtung einer langfristig konstanten durchschnittlichen Konsumquote durch Simon KUZNETS (1942) steht im Widerspruch zur KEYNESschen Hypothese einer langfristig sinkenden Konsumquote. Der Widerspruch wird auf die Nichtberücksichtigung weiterer Bestimmungsfaktoren des Konsums zurückgeführt. Eine Spezifizierung dieser zusätzlichen Bestimmungsfaktoren wird dadurch umgangen, dass als »catchall«-Faktor neben dem Einkommen die Zeit (t) berücksichtigt wird. Der Trendfaktor t erhält die Aufgabe, einer kurzfristig absinkenden durchschnittlichen Konsumquote entgegenzuwirken und sie auf ein langfristig konstantes Niveau zu heben. Die KEYNESsche Konsumfunktion wird damit in eine kurzfristige Beziehung uminterpretiert. Die langfristige Entwicklung ergibt sich als zeitliche Abfolge von KEYNESschen Konsumfunktionen des Typs: C=ao+a1•t+b•Y. Der Niveauparameter a wird dabei einem zeitlichen Trend unterworfen (a = ao + al • t). Möglich wäre auch eine trendmäßige Entwicklung der marginalen Konsumquote (b = bo + b1 t). Die Kritik an der Einführung eines Trendfaktors richtet sich darauf, dass der Trendfaktor Zeit nur den Charakter einer Hilfsvariablen ohne ökonomische Aussage hat und zu einer Immunisierung der betreffenden Hypothese führt. In anschließenden Analysen wird daher versucht, den Trendfaktor in spezifische Konsumeinflüsse aufzugliedern. Literatur: v. Knorring, E. (1970). Smithies, A. (1945)

Vorhergehender Fachbegriff: Trendextrapolation | Nächster Fachbegriff: Trendforschung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Städtemarketing | Produktionsrate | Förderungsprinzip

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon