Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Vereinnahmung

Eine Einnahme ist dann erzielt, wenn sie dem Empfänger zugeflossen ist (§ 11 EStG). Dies ist der Fall, wenn er über die Einnahme wirtschaftlich verfügen kann. Dies ist auch bei der Umwandlung einer Forderung in ein Darlehen der Fall. Bei Zahlung mit Wechsel gilt der Betrag nicht als vereinnahmt; der Wechselbetrag ist aber bei Weitergabe und bei Diskontierung zugeflossen.
Mit der Entgegennahme eines Schecks oder Verrechnungsschecks ist die Einnahme ebenfalls zugeflossen.
Als Grundsatz gilt, dass nur Leistungen an Erfüllung statt, nicht Leistungen erfüllungshalber ein Zufließen darstellen.
Zinsen sind in der Regel dann zugeflossen, wenn sie bezahlt werden oder wenn Gläubiger und Schuldner vereinbart haben, dass die Zinsen dem Kapital zugeschlagen werden. Im Falle, dass Zinsen dem Kapital zugeschlagen werden, wird der Zufluss nur dann angenommen, wenn der Schuldner tatsächlich bei Fälligkeit in der Lage gewesen ist, die Zinsen zu bezahlen, der Gläubiger also auch wirtschaftlich darüber hätte verfügen können. Werden sie dagegen zugeschlagen, weil der Schuldner nicht in der Lage ist, bei Fälligkeit zu zahlen, gelten sie trotz Gutschrift nicht als zugeflossen.
Werden Zinsforderungen in ein Darlehen umgewandelt oder dem Kapital zugeschlagen, so gelten sie nur dann als zugeflossen, wenn der Schuldner am Tage der Fälligkeit wirklich zur Zahlung in der Lage gewesen wäre. Zinsen auf Spareinlagen gelten als in dem Jahre zugeflossen, für das sie gutgeschrieben werden; die spätere Eintragung im Sparbuch spricht nicht dagegen.

Vorhergehender Fachbegriff: Vereinigungsmodell | Nächster Fachbegriff: Vereins-Rechtsschutz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Nicht relevante Kosten | Preissteigerungsrücklage | Mehrphasen-Umsatzsteuer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon