Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Ausstellungs- und Messeausschuß der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA)

ist die zentrale Organisation der Deutschen Messewirtschaft (gegründet 1907). Sie wird von den Spitzenorganisationen der Wirtschaft, den Messe- und Ausstellungsgesellschaften sowie von Unternehmen getragen, die sich an ausländischen Ausstellungen und Messen beteiligen. Weltweit sammelt die AUMA Fakten zu Messen und Ausstellungen und pflegt Verbindungen zu supranationalen Organisationen des Ausstellungs- und Messewesens. Spezielle Aufgaben sind:
die Wahrung gemeinsamer Interessen deutscher Unternehmen bei Ausstellungen und Messen im In- und Ausland;
Beratung in allen Fragen des Ausstellungswesens;
Vorbereitung und Koordinierung deutscher Auslandsmesseprogramme.
Darüber hinaus stellt die AUMA Informationsmaterialien zur Verfügung (zum Beispiel AUMA-Mitteilungen, Messekalender, Ratgeber für die Beteiligung an Messen und Ausstellungen, Informationen zu Preisen für Standflächen, Eintrittspreisen, Katalogen, Broschüren und Förderungsmaßnahmen durch Bund und Länder). Ferner berät sie Firmen, Verbände, Kammern, Behörden und Gemeinden in allen Fragen des Ausstellungswesens.

(AUMA): Ein von den Spitzenverbänden der Wirtschaft gegründeter Ausschuss, zu dessen Aufgaben laut Satzung die Wahrung der gemeinsamen Belange der deut­schen Wirtschaft auf dem Gebiet des Ausstel­lungs- und Messewesens im In- und Ausland gehört. Dem AUMA obliegt die Koordinierung von                Messen und Ausstellungen. Dazu gibt er die Ansichten der Wirtschaft wieder und spricht messepolitische Empfehlungen aus. Er stimmt Angebotsschwerpunkte ab, koordiniert divergie­rende Wünsche in bezug auf Termine, Turnus und Dauer von Veranstaltungen, erteilt Auskünfte und eingehende Beratung. Er fungiert als der Bundesverband der deutschen Messewirtschaft und vertritt als solcher auch die Interessen der Messewirtschaft gegenüber den Landes- und Bundesgesetzgebern, gegenüber Regierungen und Behörden.
Der AUMA wurde 1907 als “Ständige Ausstel­lungskommission der Deutschen Industrie” ge­gründet. Seine heutige Bezeichnung führt er seit 1934.

e. V. (AUMA). Sitz: Köln. Unterhält eine umfassende Datenbank und bietet stets aktuelle Informationsdienste zu nationalen und internationalen Messe-Terminen, -Beteiligungen, -Daten, -Kosten, -Adressen, -Links. Veröffentlicht AUMA-Handbücher und gewährt Zugriff auf umfassende Literaturbestände der eigenen Bibliothek http://www.auma.de.

Vorhergehender Fachbegriff: Ausstellungen | Nächster Fachbegriff: Ausstellungs- und Messeausschuss der Deut­schen Wirtschaft e.V.



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Naturallohn | Beschaffungsvollzug, Planung des | Marktsegmentierung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon