Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bewertung mit Vollkosten

Die traditionelle Vollkostenrechnung teilt die gesamten Kosten auf die einzelnen Kostenträger auf. Das führt dazu, daß durch die willkürliche Fixkostenzurechnung in der Erfolgsanalyse bestimmte Kostenträger als Verlustartikel erscheinen und aus der Produktion ausscheiden, obwohl sie ihre variablen Kosten decken und sogar noch einen Deckungsbeitrag erbringen. Obwohl die Vollkostenrechnung nicht für Entscheidungszwecke herangezogen werden kann, gibt es folgende Gründe, die für eine ergänzende Vollkostenkalkulation maßgeblich sind:

1. Betriebe, die öffentliche Aufträge ausführen, müssen diese nach dem Kostenpreisprinzip der LSP abrechnen, dem die traditionelle Vollkostenrechnung zugrunde liegt.

2. Die Unternehmung kann langfristig nicht auf eine Vollkostendeckung verzichten. Die Grenzkosten können lediglich eine kurzfristige Preisuntergrenze sein.

3. Die Wertansätze in der Handels-bzw. Steuerbilanz für Halb- und Fertigfabrikate können bzw. müssen in Form einer Einzelbewertung auf Vollkostenbasis (Herstellungskosten) durchgeführt werden. Nach §§ 253 und 255 HGB sind hierbei Wertansätze zulässig, die zwischen der Summe aus - Einzelmaterialkosten, Einzellöhnen und Sondereinzel-kosten der Fertigung als Unter- und den Herstellkosten nach der traditionellen Vollkostenrechnung zuzüglich eines angemessenen Anteils der Verwaltungskosten als Obergrenze liegen. In der Steuerbilanz müssen dagegen die »notwendigen Gemeinkosten« anteilig mitaktiviert werden. Ein Wahlrecht besteht hier nur bei Verwaltungskosten.

Vorhergehender Fachbegriff: Bewertung mit Marktpreisen | Nächster Fachbegriff: Bewertung primärer Kostenarten



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Gesetz | Geschmacksführer | Geschäftsführung ohne Auftrag

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon