Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Börsenkursermittlung

Der Börsenkurs oder Börsenpreis ist der amtlich festgestellte Preis einer an der Börse zugelassenen Ware oder eines Wertpapiers. Er wird nach der Verordnung über die Feststellung des Börsenpreises von Wertpapieren festgelegt. Börsenkurse werden als Stückkurse für Aktien (in EUR je Stück) und als Prozentkurse für festverzinsliche Wertpapiere notiert.

Der Makler bestimmt jenen Kurs, der die Zahl der Stücke maximiert, die den Eigentümer wechseln. Der Kurs entspricht dann dem Preis auf einem polypolistischen Markt, einem Markt mit vielen Anbietern und Nachfragern.

Als Leitlinie für die Kursermittlung wird auch oft die Umsatzmaximierung genannt (Umsatz = Wertgröße, Absatz = Mengengröße). Fast immer folgen dann aber Beispiele, die die Ermittlung der größtmöglichen Zahl von Käufen und Verkäufen (stückbezogen) zum Inhalt haben.

Ein Käufer (Verkäufer) nimmt im allgemeinen eine wertmäßige Begrenzung seines Auftrages vor, setzt also einen Höchstpreis (Mindestpreis), der nicht überschritten (unterschritten) werden darf. Ein Verzicht auf eine Limitierung ist äußerst gefährlich. Falls nämlich der Verkäufer sein Wertpapier "bestens" veräußert, so verkauft er es zu jedem beliebigen Kurs, im Extremfall auch zum Kurs Null. Erwirbt der Käufer ein Papier "billigst", wie der entsprechende Fachausdruck der Börsensprache lautet, so kauft er zu jedem Kurs, auch wenn sich dieser über Nacht verdoppeln sollte.

Beispiel:
Man ermittle den Kurs der Aktien der Chemie AG. Dem Kursmakler liegen an einem bestimmten Tage die folgenden limitierten Kauf- und Verkauforders für Aktien der Chemie AG vor:


Vorliegende Aufträge:





























Verkauforders
Stück Limit (EUR)
30 65
20 70
15 75
25 85
   
































Kauforders
Stück Limit (EUR)
20 95
20 90
15 85
15 80
15 70






Tabellarische Kursermittlung


















































Kurs (EUR) Angebot Nachfrage (Stück) Absatz
65 30 85 30
70 50 85 50
75 65 70 65
80 65 70 65
85 90 55 55
90 90 40 40
95 90 20 20



Notiert der Börsenmakler den Kurs in Höhe des Gleichgewichtspreises von 80 EUR je Aktie, dann wechselt die maximale Zahl von 65 Stück der Chemie-Aktien den Eigentümer (Einheitskurs und Kurszusätze).

Vorhergehender Fachbegriff: Börsenkurse | Nächster Fachbegriff: Börsenkursfeststellung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien | Lichtwerbung | NKV

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon