Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Brady-Initiative

Die nach dem ehemaligen US-Finanzminister Nicholas Brady benannte Initiative aus dem Jahre 1989 ging auf frühere Vorschläge des französischen Staatspräsidenten Mitterand, des japanischen Finanzministers Miyazawa und des Sprechers des Vorstandes der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen, zurück. Die Brady-Initiative zielte auf die Lösung der Schuldenprobleme der hoch verschuldeten Schwellenländer, vor allem in Lateinamerika, ab. Neu war, daß diese mit Hilfe von Schulden- bzw. Schuldendienstreduktion erreicht werden sollte, und zwar bei den mittel- und langfristigen öffentlichen Schulden der betroffenen Länder gegenüber privaten Banken. Die Schulden- und Schuldendienstreduktion wurde durch die Umwandlung von notleidenden Altschulden in neue, marktfähige Anleihetitel bewerkstelligt. Die Umwandlung erfolgte entweder mit Abschlag auf den Nennwert oder bei unverändertem Nennwert mit entsprechend niedrigerem Zinssatz. Die Brady-Initiative wurde vom Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank (Weltbankgruppe) und anderen multilateralen Gebern unterstützt. Einerseits sollte so dafür gesorgt werden, daß die betroffenen Länder einen ausreichenden wirtschaftspolitischen Eigenbeitrag leisten. Andererseits trugen die Institute zur Finanzierung der Sicherheiten für Rückzahlung und Zinsendienst, mit denen die Brady Bonds ausgestattet wurden, sowie in einigen Fällen auch zur Finanzierung von Schuldenrückkäufen mit Abschlag bei.
Die Brady-Initiative begann 1989/90 in Mexiko und wurde mit der Regelung der peruanischen Schulden 1995/97 weitgehend abgeschlossen.

Vorhergehender Fachbegriff: Brady-Bonds | Nächster Fachbegriff: brain drain



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Zeitschriften der Bundesstelle für Außenhandelsinformation | Kundenobligation | Zedent

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon