Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) wurde 1972 gegründet. Seine Hauptaufgabe besteht darin, in der Bundesrepublik als auch auf internationalem Parkett die Interessen der Volksbanken und Raiffeisenbanken zu vertreten. Der BVR setzt sich für die Interessen seiner Mitgliedsbanken bei Parlament, Regierung, Ministerien und Behörden ein. Innerhalb der Gruppe der Genossenschaftsbanken, die Mitglied sind, koordiniert der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken die Aktivitäten seiner Mitgliedsinstitute beim Marketing, in der Öffentlichkeitsarbeit u.a. Der Verband berät die ihm angehörenden Banken in rechtlichen Fragen, in Steuerfragen und auf betriebswirtschaftlichem Gebiet. Der BVR entwickelt das bundesweite Marketing des Finanzverbundes der genossenschaftlichen Kreditinstitute und erarbeitet Konzepte für den Zahlungsverkehr. Auch die Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiges Aufgabenfeld des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Seine Publikationen informieren einerseits die Öffentlichkeit über die Aktivitäten der Volksbanken und Raiffeisenbanken, andererseist stellt der BVR auch den Mitgliedsinstituten die Fachinformationen zur Verfügung, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen. Der BVR verwaltet außerdem den Fonds der Volksbanken und Raiffeisenbanken, der der Einlagensicherung dient. Diese sogenannte »Sicherungseinrichtung« sichert die Einlagen der Kunden bei den teilnehmenden Kreditinstituten. Der Fonds gilt als der älteste deutsche Fonds dieser Art, die umgangssprachlich auch »Feuerwehrfonds« genannt werden. Er existiert seit mehr als sechzig Jahren. Der Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken ist Mitglied der Vereinigung der Genossenschaftsbanken der EU. Sein Sitz ist Bonn.

e.V (BVR) Spitzenverband des genossenschaftlichen
Bankensektors in der Bundesrepublik mit Sitz in Bonn.


Literatur: Bundesverband der Deutschen Volksban­ken und Raiffeisenbanken e. V. (Hrsg.),
Bankinfor­mation (Zeitschrift), monatlich.






e. V. (BVR). Sitz: Bonn. Spitzenverband der genossenschaftlich organisierten Finanzwirtschaft in Deutschland. Die genossenschaftlichen Banken stellen mit rd. 30 Mio. Kunden und 15 Mio. Mitgliedern die größte Gruppe genossenschaftlicher Unternehmen. Der BVR ist Förderer, Betreuer und Vertreter seiner Mitglieder — auf bundesweiter und internationaler Ebene. In den Regionen übernehmen 9 Regionalverbände diese Aufgaben. Die rd.
1. 600 Volksbanken und Raiffeisenbanken stehen ihren Kunden als Universalbanken zur Verfügung und bieten in einem Finanz-Verbund die gesamte Palette an Finanzdienstleistungen an. http://www.bvr.de Zu Produkten und Leistungen des FinanzVerbundes der Volksbanken und Raiffeisenbanken informiert die folgende Internet-Adresse: http://www.vr-networld.de

Abkürzung: BVR. Es handelt sich um den Spitzenverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken, in dem ca.
3. 000 Bankinstitute zusammengeschlossen sind, mit rd. 150.000 Beschäftigten.

Vorhergehender Fachbegriff: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken | Nächster Fachbegriff: Bundesverband der deutschen volksbanken und raiffeisenbanken e. v.



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Wohnungsbau-Prämiengesetz | Letter of Preparedness | Betriebslizenz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon