Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Depositen

Unter Depositen versteht man die Sicht- und Termineinlagen eines Kreditinstitutes. Zusammen mit den Spareinlagen bilden sie die Hauptrefinanzierungsquelle von Kreditinstituten.

Sicht- und Termineinlagen, die von Bankkunden (Nichtbanken) bei Geschäftsbanken unterhalten werden (vgl. Übersicht).
Sichteinlagen oder Giroeinlagen sind täglich fällig, Termineinlagen sind entweder Kündigungsgelder oder Festgelder. Erstere nimmt die Bank unter Vereinbarung einer definierten Kündigungsfrist herein, letztere stehen der Bank für eine bestimmte Frist zur Verfügung (Monatsgelder, Zweimonatsgelder usw.).

Ältere banktechnische Bezeichnung für Einlagen.

(lateinisch: depositum = das Hinterlegte) sind Einlagen von Kunden eines Kreditinstitutes, die als Geldanlage (kurz- oder mittelfristig) gegen Verzinsung getätigt werden. Sie werden nicht auf Spar- oder Kontokorrentkonten verbucht und stellen ein Darlehen des Kunden an das Kreditinstitut dar. Beispiel: Termingelder. Die Unterscheidung von Depositen und Kontokorrentkonten ist problematisch, da beide in laufender Rechnung geführt und auch in der Bankenbilanz nicht getrennt werden.

Zusammenfassender Begriff für Sicht- und Termineinlagen.

Gelder in Form von Einlagen, die von den Kunden der Banken zur Geldanlage kurz- oder mittelfristig gegen Verzinsung angelegt werden, soweit es sich nicht um Spar- oder Sichteinlagen handelt. Unterschiedliche, unscharfe Abgrenzungen. Unterschieden werden Kündigungsgelder und Festgelder. Die Höhe der Verzinsung richtet sich haupts. nach der vereinbarten Kündi-gungs- bzw. Festlegungsfrist. Oft werden auch Tagesgelder als Depositen bez. Im Englischen bezeichnet Deposits alle Einlagenarten.

Siehe auch: Einlagen

heute kaum noch gebräuchliche Bezeichnung für Einlagen bei Kreditinstituten (Einlagengeschäft).

Sammelbegriff für Termineinlagen verschiedener Laufzeiten bis hin zu Tagesgeldern.

Vorhergehender Fachbegriff: Deposit Notes | Nächster Fachbegriff: Depositenzertifikat



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Globaler Wettbewerb | Lagerhalter | MOB

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon