Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Effektenlombardkredit

Hierbei handelt es sich um einen Kredit, der durch das Wertpapierdepot des Kreditnehmers besichert wird, das heißt, die Wertpapiere des Kunden dienen dem Kreditgeber als Sicherheit. Dabei gibt es bestimmte, von Institut zu Institut schwankende Beleihungsgrenzen, die sich daraus ergeben, wie hoch das Risiko bei den jeweiligen Papieren eingeschätzt wird: Bei sicheren Wertpapieren wie Bundesschatzbriefen liegt die Beleihungsgrenze höher als bei riskanten Papieren.

Der Effektenlombardkredit zeichnet sich durch geringe Kreditzinsen aus. Allerdings ist die Aufnahme eines solchen Kredits auch mit Risiken verbunden.

Die Kurse der als Sicherheit fungierenden Wertpapiere unterliegen Schwankungen. Falls der Kurs zu stark sinkt, verlangen die Banken zur Kreditbesicherung dann entweder zusätzliche Sicherheiten, oder sie stellen den Kredit umgehend fällig.

Effektenkredit; Kreditgewährung gegen Verpfändung von Effekten, regelmäßig in Form des unechten Lombardkredits bzw. Kredit zum Kauf von Wertpapieren, wobei bereits vorhandene, sich im Depot des kreditgebenden Instituts befindliche Effekten oder die zu erwerbenden Wertpapiere als Kreditsicherheiten dienen. Börsengängige Wertpapiere sind grundsätzlich leicht zu verwerten. Die Höhe eines Effektenlombardkredit ist von der Bonität der verpfändeten Wertpapiere abhängig. Praxisusance ist, Aktien grundsätzlich bis zu 50 Prozent und Schuldverschreibungen bis zu 75 Prozent ihres Kurswertes zu beleihen. Sparkassen dürfen nach den Bestimmungen der Sparkassenverordnung bzw. -ordnung bzw. Mustersatzung (Sparkassenrecht) mündelsichere (Mündelsicherheit) oder lombardfähige (Lombardfähigkeit) Schuldverschreibungen bis zu 80 Prozent des Kurswertes, sonstige börsenfähige Werte (Aktien, Industrieanleihen und Inhaberschuldverschreibungen) bis zu 60 Prozent des Kurswertes, Investmentzertifikate bis zu 60 Prozent des Rückkaufpreises (Anteilscheine an reinen Rentenfonds bis zu 80 Prozent) und Sparbriefe/Sparkassenbriefe und Sparkassenobligationen bis zum Nennwert bzw. bis zum Laufzeitwert beleihen.



Hierbei handelt es sich um einen Bankkredit, der vom Kreditnehmer durch die Verpfändung von Aktien oder Anleihen abgesichert wird. Die Bank nimmt in der Regel bei dieser Absicherungsform einen Risikoabschlag vor, der bei Anleihen bei ca. 20 % und bei Aktien bei bis zu 50 % I iegt.

Vorhergehender Fachbegriff: Effektenlombard | Nächster Fachbegriff: Effektenprüfung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Group of Five | Exportbasis-Konzept | demand-shift-inflation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon