Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Entwicklungsindikator

Indikator zur Messung des Entwicklungsstandes einer Volkswirtschaft. Bei der Ermittlung des wirtschaftlichen Entwicklungsstandes gilt das Hauptaugenmerk dem zur Verfügung stehenden "Güterberg", der am besten durch das Pro-Kopf-Einkommen (Bruttosozialprodukt: Bevölkerungszahl) erfasst wird. Einen Überblick über das Pro- Kopf-Einkommen in ausgewählten Ländern für das Jahr 1988 gibt die Tabelle. Die Aussagefähigkeit des Pro-Kopf-Einkommens wird allerdings u.a. durch folgende Probleme bei seiner Berechnung eingeschränkt: •     Die bei der Ermittlung des Bruttosozialprodukts zugrunde gelegten Marktpreise zeigen nicht immer die echten Knappheitsverhältnisse an. •     Die Kostenorientierung der Bewertung der öffentlichen Güter lässt deren soziale Wertschätzung unberücksichtigt. •     Die ökonomischen Transaktionen des Subsistenzbereichs können nur geschätzt werden. •     Die Einwohnerzahlen können aufgrund statistischer Erfassungsprobleme oft nur ungenau angegeben werden. •     Die Umbewertung der länderspezifischen Pro-Kopf-Einkommens-Zahlen mit Hilfe der offiziellen Wechselkurse führt zu Verzerrungen, da diese oft nicht die Kaufkraftrelationen widerspiegeln. Bei internationalen Vergleichen empfiehlt es sich deshalb, nur aus beträchtlichen Pro- Kopf-Einkommens-Differenzen Schlüsse bezüglich eines Gefälles im Entwicklungsstand einzelner Länder ( Nord-Süd-Gefälle) abzuleiten. Eine Zuordnung einzelner Länder zu den Gruppen der Industrie- oder Entwicklungsländer allein auf der Basis des Pro-Kopf- Einkommens ist hingegen zumindest bei jenen Ländern problematisch, deren Pro-Kopf-Einkommen sich im mittleren Bereich (2500 bis 4500 $) bewegt. Neben dem einem Land zur Verfügung stehenden "Güterberg" ist die Verteilung des Pro-Kopf-Einkommens auf die einzelnen Gesellschaftsmitglieder die zweite Determinante des Entwicklungsstandes. Zur Erfassung des Verteilungsaspektes werden u.a. folgende Indikatoren herangezogen: der  Gini-Koeffizient: Sein Wert beträgt bei einer völlig gleichen (ungleichen) inter personellen Einkommensverteilung Null (Eins); • der Prozentsatz der Bevölkerung eines Landes, welcher in absoluter Armut lebt. Entwicklungsindikator     . H./H.-J. Te.   Literatur: Hemmer, H.-R., Wirtschaftsprobleme der Entwicklungsländer, 2. Aufl., München 1988. Noblen, D./Nuscheler, F. (Hrsg.), Handbuch der Dritten Welt, Bd. 1, 2. Aufl., Hamburg 1982. The World Bank (Hrsg.), World Development Report 1990, Washington 1990.  

Vorhergehender Fachbegriff: Entwicklungshilfeausschuss der OECD | Nächster Fachbegriff: Entwicklungsinvestition



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Spread Trading | Optimalplanung | Stauzuschlag

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon