Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Fallmethode

Die Fallmethode, auch case method bezeichnet, dient der Förderung der aktiven Mitarbeit der Teilnehmer im Rahmen der betrieblichen und außerbetrieblichen Ausbildung. Dabei wird einer Gruppe ein Fall als Ausschnitt der betrieblichen Wirklichkeit vorgelegt, der dann innerhalb einer bestimmten Zeit mündlich oder schriftlich zu lösen ist.

(Einzelfallmethode):
1. Eine Me­thode der Ausbildung in der Betriebswirtschaft und im Management, bei der Fähigkeiten, ins­besondere die Fähigkeit, Entscheidungen zu tref­fen, an konkreten Einzelfällen und in Teamarbeit trainiert werden und nicht bloss in frontaler Lehr­tätigkeit den passiven Lernenden Wissen vermit­telt wird.

2. Die ursprünglich in der klinischen Psychologie entwickelte, später von der empirischen Sozi­alforschung übernommene Methode der Unter­suchung der individuellen Eigenschaften, Merk­male und Entwicklungen eines einzelnen Falles (Stichprobenumfang N = 1). Charakteristikum ist die Untersuchung konkreter Einzelfälle mit Hilfe spezieller Erhebungsverfahren, Beobachtungen, Befragungen, Inhaltsanalysen usw., bei denen z.B. eine Situation oder Konstel­lation, die Lebensgeschichte eines Individuums, Autobiographien mehrerer Einzelpersonen usw. nach den Worten von Ernest W. Burgess durch das “soziale Mikroskop” betrachtet wird. Gegen­stand von Fallstudien sind neben Individuen meist Familien, Kleingruppen, Organisationen, Gemeinden u. ä. Da die mit dieser Methode er­mittelten Befunde idiographischen Charakter haben und eine Generalisierung daher nicht zu­lässig ist, können Fallstudien im wesentlichen nur als Leitstudien (Voruntersuchungen) zur hy­pothetischen Aufdeckung möglicher Bedingungs­faktoren und möglicher Auswirkungen von Expe­rimentalhandlungen bzw. zur Formulierung von Hypothesen eingesetzt werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Fallibilismus | Nächster Fachbegriff: Fallstudie



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Präferenzordnung | Preissicherung | Portfolio-Anal yse

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon