Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Gebrauchsvermögen

Bestand an dauerhaften Konsumgütern (Wohnungseinrichtungen, Elektrogeräte, Automobile, Kunstschätze) im Besitz der privaten Haushalte. Das Gebrauchsvermögen zählt in der amtlichen Statistik nicht zum privaten Vermögen. Dagegen sind Kraftfahrzeuge und Kunstgegenstände von Unternehmen gewerbliches Vermögen.

Teil des Volksvermögens, dessen Anschaffung nach der Konvention der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen als letzter Verbrauch erfaßt wird. Es handelt sich dabei um Waren, die bei einmaliger Verwendung nicht verbraucht, sondern i.d.R. länger als ein Jahr genutzt werden. Das Gebrauchsvermögen wird unterteilt in das Gebrauchsvermögen der privaten Haushalte und des Staates. a) In der volkswirtschaftlichen Vermögensrechnung umfaßt das Gebrauchsvermögen der privaten Haushalte nur langlebige, hochwertige Gebrauchsgüter (z.B. Möbel, Kraftfahrzeuge). Gebrauchsgüter von mittlerer Lebensdauer und/oder begrenztem Wert (z.B. Heimtextilien, Geschirr) und Verbrauchsgüter (z.B. Nahrungsmittelvorräte) sind nicht enthalten. Ausgeschlossen ist auch das gesamte Wohnungsvermögen (einschl. der Grundstücke der privaten Haushalte). Das Gebrauchsvermögen der privaten Haushalte wird in der volkswirtschaftlichen Vermögensrechnung nach der perpetual-inventory-Methode (Bestandsfortschreibung) berechnet. Sein Wert (Nettogebrauchsvermögen zu Wiederbeschaffungspreisen) belief sich 1997 auf 2095,23 Mrd. DM. Betrachtet man die Haushalte als Produzenten von Waren und Dienstleistungen für den eigenen Verbrauch, so müßten Teile des privaten Gebrauchsvermögens (z.B. Haushaltsgeräte) ähnlich wie das Anlagevermögen im Unternehmenssektor als Produktivvermögen angesehen werden.
Gebrauchsvermögen b) Das Gebrauchsvermögen des Staates umfaßt die militärisch genutzten Bauten und Ausrüstungen des Staates. C. St.

Vorhergehender Fachbegriff: Gebrauchsnutzen | Nächster Fachbegriff: Gebrauchsverschleiß



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Management-Informations-System (MIS) | Umsatzvorgabe | Hebesatz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon