Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Gebrauchsgüter

Gebrauchsgüter können im Gegensatz zu den Verbrauchsgütern nicht nur einmal im Leistungsprozess eingesetzt werden, sondern bei der Erstellung einer Mehrzahl von Leistungseinheiten (z.B. Gebäuden, Maschinen, Werkzeugen). Ihr Verzehr wird in der Regel nur langfristig sichtbar und ist deshalb den einzelnen Kostenträgern anteilsmäßig nach bestimmten Bezugsgrößen zuzurechnen.
Gebrauchsgüter sind Güter, die im Produktionsprozess über einen längeren Zeitraum genutzt werden können (Gebäude, Maschinen, Werkzeuge).
Gebrauchsgüter sind nach der Warentypologie Produkte, die in Privathaushalten zum längeren Gebrauch bestimmt sind, während Verbrauchsgüter bei ihrer Nutzung sofort oder innerhalb kurzer Zeit untergehen. Beispiele für Gebrauchsgüter: Kfz, Haushaltsgeräte, Möbel usw. Siehe auch Obsoleszenz.

Problem: Die Kosten der Nutzung von Gebrauchsgütern, etwa kalkulatorische Abschreibungen, sind den Kostenträgern meist nicht verursachungsgerecht zurechenbar.

Gegensatz: Verbrauchsgüter, die in der Produktion nur einmal eingesetzt werden.

(vgl. auch Abschreibungen, Güter, Gutsverzehr).

(langlebige Konsumgüter): Güter des privaten Konsums, die zum mehr­maligen und längerfristigen Gebrauch bestimmt sind (wie z.B. Gebrauchsgüter für Verkehr und Nachrichtenübermittlung, für Bildung und Unter­haltung und für Haushaltsführung). Die grundle­gende Unterteilung der Konsumgüter in Ge­brauchs- und Verbrauchsgüter schließt nicht aus, dass in einzelnen Fällen die Grenzen flie­ßend sein können. Es ist ein Charakteristikum der durch einen wachsenden Lebensstandard gekennzeichneten Industriegesellschaften, dass die Kauftätigkeit der privaten Haushalte bei lang­lebigen Konsumgütern verstärkt und entspre­chend bei kurzlebigen Konsumgütern abge­schwächt wird.
Die Nachfrage nach Gebrauchsgütern ist außerordentlich ela­stisch, - Nachfrageelastizität.

Konsumgüter, die zum mehrmaligen oder längerfristigen Gebrauch bestimmt sind (z.B. Autos, Kühlschränke, Waschmaschinen u.a.). Normalerweise geht man von einer Lebensdauer von mindestens drei Jahren aus.

Produkttypologie  

Vorhergehender Fachbegriff: Gebrauchsfaktoren | Nächster Fachbegriff: Gebrauchsgüterpanel



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Quotenaktie | Berufsausübung | FIATA-Konnossement des kombinierten Transports

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon