Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Geldpolitisches Instrumentarium

(Auch: währungspolitisches, notenbankpolitisches, zentralbankpolitisches, kreditpolitisches Instrumentarium einer Zentralbank.)

Systematisierung der Instrumente nach verschiedenen Merkmalen. So wird zwischen liquiditätspolitischen und zinspolitischen Instrumenten unterschieden, je nachdem, ob sie die volumenmässige Liquiditätsausstattung der Banken unmittelbar verändern oder über die Refinanzierungssätze der Europäischen Zentralbank das Zinsniveau am Geldmarkt beeinflussen sollen. Eine solche Differenzierung ist jedoch insofern problematisch, als regelmässig Liquiditätseffekte und Zinseffekte gemeinsam auftreten.

Eine Systematik kann ferner bei den durch den jeweiligen Instrumenteneinsatz zu beeinflussenden geldpolitischen Indikatoren oder Zwischenzielen ansetzen und so z.B. Instrumente zur Beeinflussung der Geldbasis, der Bankenliquidität oder des Zinsniveaus am Geldmarkt unterscheiden. Aber auch hier würde eine eindeutige Zuordnung kaum gelingen. Weiter lassen sich die Instrumente nach Wirkungsbereichen wie Umfang liquider Mittel bei Banken, Verwendung liquider Mittel bei Banken und Verhalten der Nichtbanken, gliedern.

Eine weitere Systematisierung kann nach primär binnen- und primär aussenwirtschaftlichen Instrumenten erfolgen. Aber auch hier bereitet die schlüssige Zuordnung Schwierigkeiten. Schliesslich kann entsprechend der Systematik der Europäischen Zentralbank eine Unterteilung in Grobsteuerungsinstrumente und Feinsteuerungsinstrumente vorgenommen werden, die im Wesentlichen auf geplante zeitliche Nachhaltigkeit der Wirkung sowie mit dem Einsatz der Instrumente verbundene Signalwirkungen abstellt.

Die Feinsteuerung, d.h. die kurzfristige Steuerung des Geldmarktzinses erfolgt durch entsprechende Wertpapierpensionsgeschäfte als Sonderform der Offenmarktpolitik.



Vorhergehender Fachbegriff: Geldpolitische Strategie | Nächster Fachbegriff: Geldrabatt



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Wertpapierbewertung | Bausparförderung | Ausgleichskalkulation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon