Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

gesetzliche Rücklagen

Siehe auch: Rücklagen

Siehe Rücklagen

Siehe auch: Gewinnrücklagen

Bei Aktien- und Kommanditak-tienbank auf Grund aktiengesetzlicher Vorschrift zu bildende Rücklage. Haftendes Eigenkapital (Kernkapital) nach KWGesetzliche Rücklage Zuzuführen sind ihr nach AktG jährlich: 5 % des um einen Verlustvortrag aus dem Vorjahr geminderten Jahresüberschusses, bis die gesetzliche Rücklage 10% des Grundkapitals oder den durch die Satzung der Bank bestimmten höheren Anteil erreicht hat; das bei der Ausgabe von Aktien der Bank, von Wandel- und Optionsanleihen u.a. Titeln erzielte Emissionsagio; Zuzahlungen bei einer Ausgabe von Vorzugsaktien der Bank. Auflösung der gesetzlichen Rücklage ist nur zulässig zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung von Verlusten; zur Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln darf sie nur verwendet werden, soweit auch nach der Transaktion der gesetzliche oder satzungsmässige Mindestbetrag nicht unterschritten wird.

Rücklage

Nach § 150
(2) AktG (deutsches Recht) ist bei Aktiengesellschaften eine gesetzliche Rücklage von jährlich 5% des Jahresüberschusses (evtl. durch einen Verlustvortrag gemindert) in die gesetzliche Rücklage einzustellen, bis diese einschliesslich der Kapitalrücklage 10% des   gezeichneten Kapi­tals erreicht hat. Die Auflösung der Kapitalrücklage darf nur zum Ausgleich eines entstandenen Jahres­fehlbetrag bzw. Verlustvortrags oder zur Durchführung einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln vorgenommen werden (§ 150
(3) und
(4) AktG. Siehe auch   Eigenkapital und   Aktiengesellschaft, deutsche,   Aktiengesellschaft, österreichische (jeweils mit Literaturangaben).



Siehe: Rücklagen

Vorhergehender Fachbegriff: Gesetzliche Rücklage | Nächster Fachbegriff: gesetzliche Rentenversicherung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Beurkundung | Antecedensbedingung | Psychometrie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon