Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Inkasso

Einzug fälliger Forderungen, z. B. Wechsel-Inkasso (Wechsel).

(Forderungseinzug) Einzug von fälligen Forderungen durch finanzwirtschaftliche Institutionen (Kreditinstitute, Inkassogesellschaften, Post) für Dritte, sei es unentgeltlich oder gegen Inkassoprovision (Akkreditive, Schecks, verloste Wertpapiere, Wechsel). Anders als bei Factoring kommt es dabei zu keinem Forderungsverkauf. Das Inkasso durch die Lastschrift (Einzugsverfahren) hat in vielen Fällen die Überweisung verdrängt, insbesondere bei periodischen Zahlungen unterschiedlicher Höhe (Strom, Gas, Telefon usw.).

Collection, Encaissement, Recouvrement, Einziehung, Beitreibung Einziehung von Forderungen. Im Rahmen von Außenhandelsgeschäften tritt das Inkasso in erster Linie als Dokumenteninkasso auf. Der Exporteur übergibt seiner Bank (Einreicherbank) Dokumente (Zahlungspapiere und/oder Handelspapiere), die sie an die Bank des Importeurs (Inkassobank) weiterleitet mit der Maßgabe, die Aushändigung gegen Zahlung (D/P: Documents Against Payment) und/oder gegen Akzeptierung einer beigefügten Sichttratte (oder Nachsicht-Tratte) (D/A: Documents Against Acceptance) vorzunehmen. Die Ausführung der Inkassoaufträge unterliegt den Einheitlichen Richtlinien für Inkassi (ERI522) (ICC-Pu-blikation Nr. 522), was im Inkassoauftrag zu vermerken ist.

ist die Einziehung von fälligen Forderungen jeglicher Art (aus Lieferungen, Schecks, Wechsel usw.). Inkasso liegt auch beim unechten Factoring vor.

Inkasso ist das Einziehen fälliger Forderungen. Größere Unternehmen unterhalten zu diesem Zweck Inkassoabteilungen oder übergeben die Forderung zum Eintreiben an spezielle Inkassobüros, die ausschließlich Forderungsmanagement betreiben.

Auch: Einzug, Einziehung. Gegenstand des Inkassogeschäfts. Teilbereich des - auch internationalen -Zahlungsverkehrs (Inkassoverkehr). Beinhaltet die Einziehung fälliger Forderungen (i. w. S.) verschiedenster Art durch eine Bank: von Schecks, Wechseln, Lastschriften, Quittungen, fälligen Schuldverschreibungen, Zins- und Dividenden- bzw. Gewinnanteilscheinen, Akkreditiven, Dokumenten, Sorten u. a. m.

Einzug fälliger Forderungen, insbesondere von Wechseln, Schecks, verlosten Wertpapieren usw. Zahlstellen.

Vorhergehender Fachbegriff: Inkassi | Nächster Fachbegriff: Inkassodossament



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kleinpreisgeschäft | Kontaktkennzahlen | Verwahrung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2014 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise