Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Innovationsrate


Die Innovationsrate gibt die Häufigkeit von Neuerungen inner­halb einer Produktgruppe, eines Unterneh­mens, eines Industriezweigs oder einer Volkswirtschaft an. Zur Vergleichbarkeit einzelner Industrien muss z.B. die absolute Zahl der Innovationen innerhalb der letzten Betrachtungsperiode (meist 1 oder 5 Jahre) ins Verhältnis zur Größe der Industrie, ge­messen z. B. an der Beschäftigtenzahl, gesetzt werden. Eine oft verwendete weitere Kenn­zahl ist der prozentuale Umsatzanteil neuer Produkte am Gesamtumsatz innerhalb eines bestimmten Zeitraums.Innovative Unter­nehmen erreichen hier Werte über 50%, wo­bei die Innovationshöhe aber auch sehr niedrig liegen kann.
Die Innovationsrate ist ein in der Praxis gebräuchliches Mass für die (Produkt-) Innovationskraft ( Innovation) eines Unternehmens. Sie ist das Verhältnis des Umsatzes der in den letzten T Jahren neu eingeführten Produkte zum Gesamtumsatz in einem bestimmten Jahr. Der Wert T wird häufig pragmatisch mit fünf Jahren angesetzt. Er muss aber in Relation zur Marktperiode der Produkte festgelegt werden. Zwischenbetriebliche oder Zeitvergleiche sind nur mit Vorsicht zu ziehen.                                                         Literatur: Brockhoff, K., Die Produktinnovations- rate im Lagebericht, in: Der Betrieb, 34. Jg. (1981), S. 433 ff. Brockhoff, K., Die Produktinnovations- rate als Instrument der strategischen Unternehmensplanung, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 55. Jg. (1985), S. 451 ff.  

Vorhergehender Fachbegriff: Innovationsquote, umsatzabhängige | Nächster Fachbegriff: Innovationsrisiko



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Tropenwaldzerstörung | Aufgabenvergrösserung | Kunstlehre

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon