Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Internationaler Fonds für Landwirtschaftliche Entwicklung

International Fund for Agricultural Development (IFAD) 1977 als autonome Sonderorganisation der Vereinten Nationen gegründet. Die Ziele des IFAD sind die Steigerung der Nahrungsmittelproduktion sowie die Verbesserung der Ernährungsqualität insbesondere in den Least Developed Countries (LLDC), der mit den stärksten Entwicklungshemmnissen belasteten Gruppe der Entwicklungsländer Organe des Fonds mit Sitz in Rom sind der Gouverneursrat, der Exekutivrat und das Sekretariat. Die dem IFAD 1996 angehörenden 158 Mitgliedsländer werden in drei Kategorien unterteilt: Staaten der Organization for Economic Cooperation and Development (OECD), Staaten der Organisation der Erdöl exportierenden Länderund Empfängerstaaten. An letztere vergibt der Fonds Kredite zu Vorzugsbedingungen, die vorwiegend in Entwicklungsprojekte für Kleinbauern und Landlose fließen sollen. Der Fonds arbeitet eng mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen zusammen.

auf Empfehlung der Welternährungskonferenz von der Vollversammlung der Vereinten Nationen am 17.12.1976 geschaffene Finanzierungsorganisation zur Förderung von Maßnahmen auf dem Gebiet der Ernährung und Landwirtschaft im UN-System. Mit Anfangskapital von ca. 1 Mrd. $ (davon ca. 567 Mio. $ von 20 Industrieländern und ca. 435 Mio. $ von 12 OPEC-Ländern sowie 16 Mio. $ von sonstigen Ländern) hat der Fonds im Dezember 1977 seine Arbeit aufgenommen. Die Mittel wurden inzwischen mehrfach aufgestockt. Der Fonds stellt Mittel für Agrarprojekte in den ärmsten - Entwicklungsländern (Pro-Kopf-Einkommen unter 100 $) bereit und schließt mit den Empfängerländern Darlehensverträge ab (1997 Darlehen und Zuschüsse insges. rd. 431 Mio. $). Die Durchführung und Überwachung von Vorhaben der Kapitalhilfe sowie die Auszahlung der Mittel soll insbes. bei der - Weltbankgruppe und bei den regionalen Entwicklungsbanken liegen. Für Vorhaben der technischen Hilfe sollen die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen zur Verfügung stehen.

(engl.) International Fund for Agricultural Development (IFAD). Sonderorganisation der UN mit zurzeit 161 Mitgliedstaaten. Sitz: Rom. Der IFAD wurde 1977 gegründet, um Ressourcen (zumeist langfristige Kredite zu Vorzugsbedingungen) für die ärmsten Entwicklungsländer zur Linderung der ländlichen Armut und zur Verbesserung der quantitativen und qualitativen Ernährungssituation zu mobilisieren. Die Hilfe kommt v. a. Kleinbauern, landlosen Landarbeitern, nomadisierenden Hirten, Fischern und Frauen in ländlichen Gebieten zugute. http://www.ifad.org

Vorhergehender Fachbegriff: Internationaler Eisenbahnverband | Nächster Fachbegriff: Internationaler Frachtbrief



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Börsengremien | Freiplatzlagerung | Tatsachenprinzip

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon