Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kapitalertrags-Stammbaum

ist eine andere Bezeichnung für die Kennzahl Return an Investment: Der ROI ist somit die Multiplikation der beiden Faktoren Umsatzrendite und Kapitalumschlag. Ein bestimmter Wert eines ROI kann durch unterschiedliche Werte der beiden Faktoren zusammengesetzt sein. Ein Kapitalertrag von 12 % kann zusammengesetzt sein aus 2 % Umsatzrendite und 6maligem Kapitalumschlag im Umsatz. Diese 12 % können aber auch durch 6 % Umsatzrendite und 2maligen Kapitalumschlag zusammengesetzt sein. In der obigen Darstellung nach den beiden Faktoren kann der ROI eine Kennzahl sein, die als Schrittmacher für die Kaptialertragsverbesserung gilt. Man kann bei der Entscheidung für eine Verbesserung an dem einem oder anderen Faktor ansetzen. Setzt man bei dem Faktor Umsatzrendite an, so ist das Preis-Kostenverhältnis, also die Wettbewerbsfähigkeit am Markt angesprochen. Verbesserungsmaßnahmen können hier in Richtung auf das Kosten reisverhältnis gerichtet sein. Maßnahmen hierfür sind z.B. die Verbesserung der Deckungsbeiträge bei bestimmten Produkten oder Geschäftszweigen. Ebenso können auch Verbesserungen angesprochen sein auf dem Gebiet der variablen Kosten der einzelnen Produkte. Auch Kostensenkungsmaßnahmen hinsichtlich der fixen Kosten sind denkbar. Ebenso lassen sich die einzelnen Zweige des Faktors Kapitalumschlag verfeinern. Hier sind die Probleme der Durchlaufgeschwindigkeit von Aufträgen und der Kapitalbindung auf der Achse Beschaffung, Lagerung, Prodaktion, Vertrieb angesprochen. Bessere Koordinierung von Verkauf und Produktion oder günstigere Bestellgrößen im Einkauf, Verkürzung der Durchlaufzeiten, Einschränkungen im Sortiment, Verbesserung des Mahnwesens sind alles Maßnahmen, die den Kapitalumschlag verbessern können.

Vorhergehender Fachbegriff: Kapitalertrag | Nächster Fachbegriff: Kapitalertragskraft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : financial intermediaries | Ius usus | Währungsmanagement

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon