Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

landwirtschaftliche Betriebslehre

Lehre von der ökonomischen Bewirtschaftung der Landwirtschaftsunternehmung Landwirtschaftsbetrieb); sie ist primär mikroökonomisch orientiert. Erkenntnisobjekte sind somit die Aufbau- und Ablaufprozesse in der Landwirtschaftsunternehmung unter ökonomischen Gesichtspunkten im Gegensatz zu dem biologischen und technischen Geschehen, dessen Kenntnis jedoch Voraussetzung für die Bewältigung der ökonomischen Aufgaben ist. Die landwirtschaftliche Betriebslehre hat Mittel und Wege zur optimalen Erreichung der einzelwirtschaftlichen Ziele des Landwirts aufzuzeigen. "Die Landwirtschaft ist ein Gewerbe, welches zum Zweck hat, durch Production (zuweilen auch durch fernere Bearbeitung) vegetabilischer und thierischer Substanz Gewinn zu erzeugen oder Geld zu verdienen" (A. Thaer, 1821). Neu formuliert heisst das privatwirtschaftliche Ziel der landwirtschaftlichen Tätigkeit: Einkommenserzielung für alle in der Landwirtschaftsunternehmung Tätigen mittels Bodennutzung und Viehhaltung. Die rein ökonomische Zielsetzung muss jedoch als "Nahziel" verstanden werden; denn gerade für den Landwirt bestehen noch andere Ziele, wie Lebensqualität, Selbständigkeit und Naturverbundenheit. Generell sind ökonomische Ziele Vorziel für metaökonomische bzw. wirtschaftstranszendente Ziele. Auch heute noch besteht das volkswirtschaftliche Ziel der landwirtschaftlichen Tätigkeit in der Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln (Landwirtschaftsgesetz 1955). Als Begründer einer wissenschaftlichen landwirtschaftlichen Betriebslehre werden Johann Heinrich von Thünen und A. Thaer (Anfang des 19. Jh.) angesehen. Bedeutsame Impulse erhielt sie Anfang dieses Jahrhunderts durch F. Aereboe, Th. Brinkmann und F. Wa- terstradt. Traditionsgemäss ist sie in den Studiengängen der Agrarwissenschaften und nicht in denen der Wirtschaftswissenschaften angesiedelt. Sie bildet zusammen mit der Agrarpolitik und der landwirtschaftlichen Marktlehre (Agrarmarktordnung), die vorwiegend makroökonomisch ausgerichtet sind, das Gesamtgebiet der Agrarökonomie. Vom Lehrstoff her wird die landwirtschaftliche Betriebslehre in eine allgemeine (theoretische) und in eine angewandte landwirtschaftliche Betriebslehre eingeteilt. In den agrarökonomischen Studiengängen wird der Inhalt der landwirtschaftlichen Betriebslehre heute regelmässig in dem Pflichtfach "Landwirtschaftliche Betriebslehre" und dem Pflichtwahlfach "Unternehmungsführung" erfasst.                  Literatur: Brandes, WJWoermann, E., Landwirtschaftliche Betriebslehre, Bd. 1, 2. Aufl., Hamburg, Berlin 1982, Bd. 2., Hamburg, Berlin 1971. Steinhäuser, H./Langbehn, CJFeters, U., Einführung in die landwirtschaftliche Betriebslehre, Allgemeiner Teil, 3. Aufl., Stuttgart 1982. Reisch, EJZeddies, ]., Einführung in die landwirtschaftliche Betriebslehre, Spezieller Teil, 2. Aufl., Stuttgart 1983. Seuster, H., Landwirtschaftliche Betriebslehre, in: WiSt, 7.Jg. (1978), S. 269ff. und S.312ff. Steffen, GJBorn, D., Betriebs- und Unternehmensführung in der Landwirtschaft, Stuttgart 1987.

Vorhergehender Fachbegriff: landwirtschaftliche Betriebsfläche | Nächster Fachbegriff: landwirtschaftliche Betriebsplanung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : interne Validität | Country-of-Origin-Effekt | Mantelabtretungsvertrag

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon