Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Leistungsbilanzungleichgewicht

Ein Leistungsbilanzungleichgewicht entsteht beispielsweise, wenn die Erlöse aus den Exporten die Ausgaben für Importe übersteigen (Handelsbilanzüberschuss), wodurch Devisenüberschüsse entstehen.

Bei festen Wechselkursen bewirken sie eine Erhöhung der inländischen Geldmenge, weil die Zentralbank den Ankauf der Devisen mit Inlandswährung bezahlt. In der Praxis neutralisieren stabilitätsorientierte Zentralbanken die steigende Geldmenge durch den Einsatz geldpolitischer Instrumente, etwa durch die Verringerung des Volumens bei Wertpapierpensionsgeschäften („sterilisierte“ Interventionen).

Bei flexiblen Wechselkursen erfolgt der Ausgleich der Handelsbilanz gewissermaßen automatisch. Auf dem Devisenmarkt ist bei einem Handelsbilanzüberschuss das Angebot an ausländischer Währung größer als die Nachfrage. Die inländische Währung wertet auf. Mit dem Anstieg des Außenwertes der Inlandswährung werden inländische Waren im Ausland teurer. Die Exporte sinken, das inländische Wachstum wird beeinträchtigt. Gleichzeitig werden jedoch die Einfuhren günstiger. Rückläufige Einfuhrpreise wirken mäßigend auf die inländische Preissteigerungsrate und unterstützen damit die wirtschaftliche Entwicklung.

Die USA haben seit Anfang der neunziger Jahre ein beträchtliches Leistungsbilanzdefizit. Trotz flexibler Wechselkurse findet kein ausreichender Ausgleich über den Devisenmarkt statt. Entgegen der Lehrbuchweisheit hat der Dollar langfristig nicht abgewertet. Offensichtlich waren andere Einflussfaktoren auf den Wechselkurs bedeutsamer, womit jedoch bisher kein Ausgleich des Leistungsbilanzdefizits erfolgte.

Vorhergehender Fachbegriff: Leistungsbilanzmultiplikator | Nächster Fachbegriff: Leistungsbreite



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Strategische Karte | Spezialitäten | Effektendepot

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon