Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Leistungslohn

Dem Leistungslohn als Bestandteil zur Lohnberechnung (Lohn, Gehalt) wird eine bestimmte Bemessungsgrundlage zugrunde gelegt, die entweder direkt vom Arbeitnehmer zu beeinflussen ist (z. B. Terminprämien) oder globaler Art sind (Unternehmensgewinn [ Gewinn]).

Leistungslohn ist die Sammelbezeichnung für Akkordlohn und Prämienlohn.

Entgelt für Arbeitnehmer, das nach Leistungskriterien festgelegt ist. Im weiteren Sinne sind also auch Zeitlöhne, soweit sie auf der Basis erwarteter, beobachteter, gemessener oder beurteilter Leistung festgelegt werden (also nicht nach sozialen Kriterien), zu den Leistungslöhnen zu zählen. Im engeren Sinne rechnen allerdings nur Lohnformen als Leistungslöhne, bei denen das Entgelt in direkter Beziehung zu der pro Periode (Beispiel: Monat) erbrachten Leistung steht. Am deutlichsten ist dies beim Akkordlohn, wo die quantitative Leistungsmenge Maßstab der Entgeltfindung ist. Auch Prämienlöhne werden meist zu den Leistungslöhnen gerechnet, auch wenn in der Regel nur ein Teil des Entgelts direkt leistungsabhängig berechnet wird.

In der Kostenrechnung lassen sich nur solche Leistungslöhne verursachungsgerecht als Einzellohnkosten erfassen, die direkt von der erbrachten Leistung abhängig sind (also Akkordlöhne). Bei anderen Lohnformen müssen Standardzeiten pro Arbeitsgang geplant werden. Weicht die tatsächliche von der geplanten Arbeitszeit dann ab (z.B. wegen anderer Arbeitsintensität), dann treten Arbeitszeitabweichungen auf.

Der Leistungslohn ist eine Entlohnung, bei der die Leistung des Arbeitnehmers unmittelbar und kurzfristig Einfluß auf die Lohnhöhe hat. Formen des Leistungslohnes sind d.er Akkordlohn und der Prämienlohn. Langfristig und mittelbar hat aber auch der Zeitlohn den Charakter eines Leistungslohnes.

Akkordlohn, Prämienlohn

Vorhergehender Fachbegriff: Leistungskurve | Nächster Fachbegriff: Leistungsmengenneutrale Kosten



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Imponderabilien | Fertigungsstufe | Value Chain Analysis

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon