Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Minderheitsbeteiligung

Siehe: Beteiligung

In der Gesundheitswirtschaft:

Von einer Minderheitsbeteiligung spricht man, wenn ein Unternehmen oder eine Person die Minderheit der Anteile und/oder der Stimmrechte eines anderen Unternehmens hält. Die beiden Unternehmen gelten im Gegensatz zur Mehrheitsbeteiligung im Fall der Minderheitsbeteiligung nicht als verbundene Unternehmen.

Eine Minderheitsbeteiligung garantiert ab einer bestimmten Größenordnung Minderheitenrechte, die gesetzlich bzw. durch die jeweilige Satzung des Unternehmens bestimmt werden. Dazu gehört zum Beispiel die Sperrminorität. Sie besagt, dass bei Aktiengesellschaften und Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH, gGmbH) mit einem Viertel der Anteile bzw. Stimmrechte plus einer Stimme eine Satzungsänderung verhindert werden kann. Weitere Minderheitenrechte sind etwa die Einberufung einer Hauptversammlung ab einem Stimmenanteil von mindestens fünf Prozent der Stimmen bei der AG (§ 122 AktG) und von zehn Prozent bei der GmbH/gGmbH (§ 50 GmbHG).

Wegen des mit einer Mehrheitsbeteiligung verbundenen deutlich größeren Einflusses auf die Geschäftsführung eines Unternehmens streben deutsche Krankenhausunternehmen bei Übernahmen im Allgemeinen mindestens eine Mehrheitsbeteiligung an. Minderheitsbeteiligungen sind auf dem deutschen Krankenhausmarkt daher relativ selten.

Auch: Minoritätsbeteiligung. Kapitalmässige Beteiligung, die unterhalb von 50% am Kapital des Beteiligungsunternehmens liegt. Gilt ab 20% nach dem Bilanzrichtliniengesetz als wesentliche Beteiligung. Minderheitsbeteiligungen zwischen 25% und 50% sind Sperrminoritätsbeteiligungen. Ggs.: Mehrheitsbeteiligung (Majoritätsbeteiligung).

Vorhergehender Fachbegriff: Minderheitsanteile | Nächster Fachbegriff: Minderheitsgesellschafter



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Flexibilitätsansatz | Rücktritt | Spekulationsgeschäfte

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon