Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Mitarbeitereinführung

beinhaltet sowohl die fachliche Einarbeitung als auch den sozialen Eingliederungsprozess des/der "Neuen" in die Organisation. Der Mitarbeitereinführung kommt insofern grosse Bedeutung zu, als bereits in den ersten Wochen nach Antritt einer neuen Stelle wesentliche Weichen für die langfristige Einstellung des neuen Mitarbeiters gegenüber seiner Arbeit und der Unternehmung als Ganzes, für seine Bindung und sein Engagement, gestellt werden. Am Ende des Einführungsprozesses sollte ein "kreativer Individualist" stehen - ein Mitarbeiter, der fachlich und sozial integriert ist und sich an das Unternehmen gebunden fühlt, aber gleichzeitig auch eine kritische Haltung gegenüber seiner Stelle und seiner Arbeitsumgebung entwickelt und aus dieser Einstellung heraus innovative Vorschläge produziert. Im allgemeinen werden im Hinblick auf den Eingliederungsprozess mehrere Phasen unterschieden. Alfred Kieser et al. differenzieren zwischen •   Antizipatorischer Sozialisation, •   Konfrontation, •   Einarbeitung, •   Integration. Antizipatorische Sozialisation umfasst alle bisherigen Lern- und Erfahrungsprozesse in Familie, Schule, Beruf etc. Je nachdem, wie weit die internalisierten Werte und Normen von den geforderten Normen im neuen Unternehmen abweichen, wird die Einführung einfacher oder schwieriger ablaufen. In der Phase der Konfrontation treffen die Erwartungen des "Neuen" auf die betrieblichen Gegebenheiten. Ist die Differenz zu gross, kann dies zu einer inneren Abwendung führen und damit die Einarbeitung insgesamt gefährden. In der Einarbeitungsphase kommt es zu einer Abstimmung der gegenseitigen Erwartungen. Der Mitarbeiter knüpft Beziehungen, begreift allmählich seine Rolle und lernt seine Fähigkeiten im Arbeitszusammenhang einzusetzen. Die Integrationsphase beendet den Eingliederungsprozess. Die Rollenvorstellungen haben sich deutlich angenähert, es ist eine Bindung an das Unternehmen entstanden. Um die Einführung neuer Mitarbeiter planvoll und systematisch zu gestalten, erscheint die Schaffung von Einführungsprogrammen zweckmässig. Dies gilt insb. für den Bereich der sozialen Integration, zumal die planmässige fachliche Einarbeitung in vielen Betrieben bereits eine lange Tradition hat. Als mögliche Bausteine werden eine realistische Rekrutierung, Seminare bzw. Orientierungsver anstaltungen, schriftliche Unterlagen sowie Paten und Mentoren (Mentoring) genannt. Eine zentrale Rolle im Einführungsprozess wird dem Vorgesetzten zugeschrieben. Neben dem Vorstellungsgespräch gibt der Vorgesetzte vor allem im Einführungsgespräch am ersten Arbeitstag sowie in laufenden Feedback- und Beurteilungsgesprächen Orientierung.   Literatur: Kieser, A./Nagel, R./Krüger, K.-H./Hipp- ler, G., Die Einführung neuer Mitarbeiter in das Unternehmen, 2. Aufl., Frankfurt a. M. 1990. Althauser, ü., Entwurf einer Theorie organisationaler Sozialisation. Eine verhaltenswissenschaftliche Analyse des Einarbeitungs- und Eingewöhnungsprozesses neuer Mitarbeiter in die Unternehmung. Diss., Mannheim, 1982.

Vorhergehender Fachbegriff: Mitarbeiterdarlehen | Nächster Fachbegriff: Mitarbeiterentwicklung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Einnahmenüberschuss | Spekulationsmotiv | Wilder Streik

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon