Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Organisationsänderung

  Organisationsstrukturen wandeln sich mit den Bedingungen, für die sie geschaffen wurden. Sie werden z. B. an geänderte Marktverhältnisse, ein anderes Leistungsprogramm, neue technische Möglichkeiten oder eine grössere/kleinere Beschäftigtenzahl angepasst. Das Ausmass der im Einzelfall als notwendig erachteten organisatorischen Änderungen variiert jedoch stark: Kleinere organisatorische Modifikationen, wie z. B. die Änderung einer Verfahrensrichtlinie, gehören zu häufig wahrzunehmenden Aufgaben eines Vorgesetzten, während grössere Reorganisationen, die den Aufbau und Ablauf des Arbeitsprozesses einer Vielzahl von Stellen, Abteilungen oder gar Betrieben verändern, seltener vorgenommen werden und einen sehr viel grösseren Änderungsaufwand bedingen. Gleichwohl stellen sich den Verantwortlichen immer wieder dieselben Fragen: Soll die bestehende Organisationsstruktur geändert werden, ist sie also verbesserungsbedürftig? Was soll verbessert werden? Wie könnte dies geschehen? Rechtfertigen die von einer Reorganisation zu erwartenden Ergebnisse den Aufwand? Wie sollen die neuen organisatorischen Regelungen implementiert werden? Um zur Lösung dieser Fragen, die sich in den verschiedenen Phasen des Organisationsänderungsprozesses stellen, beizutragen, wurden verschiedene Organisationsmethoden entwickelt: Erhebungstechniken unterstützen die Ist-Analyse und lassen Schwachstellen der Organisation deutlich werden, Entwurfsheuristiken helfen alternative organisatorische Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. und Bewertungstechniken leiten die Auswahl unter den entwickelten Lösungsalternativen. Jede Organisationsänderung beeinflusst die formale Organisationsstruktur und das Verhalten der Organisationsmitglieder; denn sie begründet neue Erwartungen an das Verhalten der einzelnen Stelleninhaber, Aufgaben-und Rollenträger und zielt damit aus der Sicht der Organisierenden auf Verhaltensänderungen der Organisationsmitglieder ab. Da also Organisationsstruktur und Verhalten der Organisationsmitglieder wechselseitig aufeinander bezogen sind, stellen Organisationsänderungen Massnahmen dar, die zugleich das Verhalten und die Struktur tangieren. Um also organisatorische Änderungen erfolgreich durchzusetzen, müssen beide Aspekte beachtet werden.            Literatur: Grochla, E., Grundlagen der organisatorischen Gestaltung, Stuttgart 1982. Hill, W.IFehlbaum, R./Ulrich, P., Organisationslehre, Bd. 2, Bern, Stuttgart 1974. Schanz, G., Organisationsgestaltung, München 1982.

Vorhergehender Fachbegriff: Organisations-Audit | Nächster Fachbegriff: Organisationsänderungsprozess



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : African Development Fund | Kundendienstpolitik | Unternehmerlohn, kalkulatorischer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon