Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Sortimentsbreite

Anzahl verschiedener Warengruppen. Die Anzahl unterschiedlicher Produktgruppen, die im Sortiment geführt werden.

Sortimentspolitik

Sortimentsbreite bezeichnet die Anzahl verschiedener Warengruppen, die ein Unternehmen im Sortiment bzw. Angebotsprogramm führt.
= Zahl der Warengruppen in einem Sortiment bzw. Angebotsprogramm
Als Sortiment bezeichnet man grundsätzlich die Struktur und Auswahl al­ler angebotenen Artikel eines Handelsunternehmens. Sind die gefertigten Produkte eines produzierenden Betriebes gemeint, spricht man von Ange­botsprogramm.
Beispiel
Warengruppen sind in einem Handelsunternehmen z. B. Frischobst und Frischgemüse, Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstprodukte, Konserven, Tiefkühlprodukte, alkoholische Getränke und Spirituosen, nichtalkoholi­sche Getränke, Süßwaren, Brot, Kosmetika und Haushaltsbedarf.
Quelle
Die zur Berechnung dieser Kenzahl erforderlichen Daten können dem Wa­renwirtschaftssystem entnommen werden.
Interpretation
· Die Sortimentsbreite wird über die Anzahl der verschiedenen Waren­gruppen in einem Sortiment definiert. Eine Warengruppe setzt sich aus Artikeln zusammen, die thematisch zusammengehören. Hat ein Unter­nehmen viele verschiedene Warengruppen - also Produkte verschiede­ner Kategorien - spricht man von einem breiten Sortiment. Konzentriert sich das Unternehmen dagegen auf ein oder wenige Produktarten, han­delt es sich um ein schmales Sortiment.
· Ein breites Sortiment bieten typischerweise Warenhäuser an. Von Le­bensmitteln, Haushaltsgeräten, Bekleidung bis hin zu Möbeln werden viele verschiedene Produktarten verkauft. Breit ist auch das Angebots­programm von Volkswagen. Vom Kleinwagen bis hin zur Luxuslimou­sine werden viele verschiedene Produktarten angeboten. Demgegenüber ist das Sortiment von Porsche schmal.
· In der Regel bedingt eine größere Sortimentsbreite eine geringere Sor­timentstiefe, das heißt, die Auswahl innerhalb bestimmter Warengrup­pen im Hinblick auf Modellvielfalt, Qualitäten, Preislagen, Größen nimmt zu Gunsten der Vielzahl unterschiedlicher Waren („Alles unter einem Dach“) ab.
Maßnahmen zur Beeinflussung
Die Sortimentbreite kann durch die Listung neuer bzw. Auslistung vor­handener Warengruppen vergrößert bzw. verkleinert werden.
Grenzen
· Die Sortimentsbreite hängt in hohem Maße vom Betriebstyp sowie von der Branche ab.
· Die optimale Sortimentsbreite lässt sich nur vor dem Hintergrund der Bedürfnisse der Kunden und deren Verhalten bestimmen.

Vorhergehender Fachbegriff: Sortiment | Nächster Fachbegriff: Sortimentsentscheidungen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Flottenrabatt | Allgemeine Geschäftsbeziehungen | Bundesverband Deutscher Banken e.V.

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon