Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Sparen

nicht für Konsum verwendeter Teil des verfügbaren Einkommens. Sparen erfolgt aus unterschiedlichsten Motiven wie etwa Zwecksparen zum Hausbau oder Autokauf oder für Notsituationen. Volkswirtschaftlich gesehen sind freiwillige Ersparnisse eine wichtige Voraussetzung für die gesamtwirtschaftliche Kapitalbildung zur Finanzierung von Investitionen.

Volkswirtschaftlich ein Verzicht, Teile des Einkommens für Konsumausgaben zu verwenden. Sparen ist gesamtwirtschaftlich eine Voraussetzung für Investitionen. Private sparen häufig für Zwecke der Notfallvorsorge, Altersvorsorge, späteren Konsum oder Immobilienerwerb.

ist der Verzicht auf die Verwendung eines Teils des verfügbaren Einkommens für den Konsum. Werden diese Mittel nicht auf Sparkonten angelegt, sondern als Bargeld gehalten, so spricht man von »Hortung«. Gesamtwirtschaftlich (Volkswirtschaft) ist die Höhe der Ersparnisse ex post (= nachträglich) immer gleich der Höhe der Investitionen.

NichtVerbrauch von Teilen des Einkommens, Konsumverzicht leisten, Geld nicht dem Konsum zuführen, Kapitalbildung vornehmen usw. Sparen ist wesentliche Voraussetzung für gesamtwirtschaftliche Investitionstätigkeit und wirtschaftliches Wachstum.

  Ersparnis

Ersparnis

Siehe: Prämiensparen, Sparkonten

Vorhergehender Fachbegriff: Spareinlagen | Nächster Fachbegriff: Sparer-Freibetrag



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : ESS | Steueraufkommen | Auswahl mit Zurücklegen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon