Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Teilwertvermutung

Der in § 6 EStG bzw. § 10 BewG definierte Begriff des Teilwertes erwies sich als nicht praktikabel. Aus diesem Grund e sah sich die Rechtsprechung gezwungen, Teilwertvermutungen aufzustellen, die stets gelten, solange sie nicht vom Steuerpflichtigen widerlegt werden. Bei der Entwicklung der Teilwertvermutungen gab die Rechtsprechung die ursprüngliche betriebsindividuelle, ertragsabhängige Konzeption des Teilwertes auf. Die Teilwertvermutung wurde an Marktpreisen der Wirtschaftsgüter orientiert, wobei die Wieder Beschaffungspreise die obere und die Einzelveräußerungspreise die untere Grenze des Teilwertes darstellen.
Bei abnutzbaren Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens gilt die Vermutung, daß die fortgeführten Anschaf-fungs oder Herstellungskosten den Teilwert darstellen; dagegen wird bei nicht abnutzbaren Anlagegütern vermutet, daß die ursprünglichen An-schaffungs oder Herstellungskosten auch in späteren Zeitpunkten dem Teilwert entsprechen. Für Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens besteht die Vermutung, daß der Teilwert den Wieder Beschaffungskosten (Börsen oder Marktpreis) entspricht. Wegen der unterschiedlichen Zwecksetzung von Vermögensaufstellung und Ertragsteuerbilanz sind die Teilwertvermutungen in beiden Rechnungen nicht völlig identisch (vgl. hierzu Abschn. 51 ff. VStR). Die Möglichkeit zur Widerlegung der Teilwertvermutung besteht nach der Finanzrechtsprechung bei Sinken der Wieder Beschaffungspreise, bei Un-rentabilität des Gegenstandes im BetrieBund bei Unrentabilität des Betriebes (Teil Wertabschreibung).

Vorhergehender Fachbegriff: Teilwertabschreibung | Nächster Fachbegriff: Teilzahlung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Beschaffungspolitik | Risikobehafteter Zinssatz | Ortsgasversorgungsunternehmen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon