Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Vermögenseinkommen

(Besitzeinkommen, Kapitaleinkommen) Faktoreinkommen, das als Entgelt für die Nutzung von Vermögen gezahlt wird, z. B. Aktiendividenden, Zinsen aus Sparguthaben und Obligationen sowie Pachtzinsen für Bodennutzung.

Einkommen, die dem Eigentümer (im wirtschaftlichen Sinn) von finanziellen, materiellen und immateriellen Vermögenswerten aus deren Eigen- und Fremdnutzung zufließen (Besitzeinkommen). Im Sinne der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung: Tatsächliche und unterstellte Einkournenströme, die von Dritten als Entgelt für die Nutzung finanzieller Vermögensteile, des Grund und Bodens (einschl. landwirtschaftlicher Gebäude) und immaterieller Rechte dem Eigentümer zufließen. Dazu zählen: · Zinsen (ohne Provisionen, Gebühren u.ä., ferner ohne Kursgewinne und -verluste sowie Emissionsdisagio bei festverzinslichen Wertpapieren); · Nettopachten für Land (nicht: für reproduzierbares Anlagevermögen); · Einkommen aus immateriellen Werten (Gebühren für Patente, Urheberrechte usw.); · Ausschüttungen von Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit (einschl. öffentliche Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit). Statistisch nicht spezifizierbar sind die entstandenen Vermögenseinkommen (Entlohnung des Produktionsfaktors Kapital) als Bestandteil der Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen. Die Vermögenseinkommen werden erst im Rahmen der Einkommensverteilung nachgewiesen. Mieteinkommen zählen in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nicht zu den Vermögenseinkommen, sondern zu den Einkommen aus Unternehmertätigkeit.

Vorhergehender Fachbegriff: Vermögenseffekte | Nächster Fachbegriff: Vermögensendwert



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Deming - kontinuierlicher Verbesserungsprozess | Widerrufliches Akkreditiv | Leibrentenversicherung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon