Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Absatzkennzahlen

(Absatzkennziffern): Glie­derungs- oder Verhältniszahlen, die als Indi­katoren absatzwirtschaftlich relevante Informatio­nen für betriebswirtschaftliche Dispositionen in bezug auf bestimmte Absatzmärkte enthalten und mit deren Hilfe es Unternehmen ermöglicht werden soll, ihre - Absatzfunktionen zu erfüllen. Sie geben Informationen sowohl über das dispo­nierende Unternehmen wie über das wirtschaftli­che Umfeld, also andere konkurrierende und nichtkonkurrierende Unternehmen.
In der volkswirtschaftlichen Literatur werden die Begriffe Kennzahl und Kennziffer allgemein synonym verwendet, wobei unterschieden wird zwischen Gliederungszahlen, die Teilmassen zu Gesamtmassen in Beziehung setzen (z.B. den Absatz eines bestimmten Filialbetriebs zum Gesamtabsatz aller Filialbetriebe), und Verhältniszahlen, durch die gleichrangige Massen zueinander in Beziehung gesetzt werden entweder in Form von Beziehungszahlen (z.B. Ist-Kosten im Verhältnis zu Soll-Kosten) oder in Form von Indizes (z.B. Umsatz des laufenden Jahres im Verhältnis zum Umsatz des zurücklie­genden Jahres). Absatzkennzahlen sind ein wichtiges Instrument sowohl der Absatzpla­nung wie der betrieblichen Erfolgskontrolle. Generell unterscheidet man zwischen Kennzah­len der Absatzkontrolle und zwischen Umsatzzif­fern. Über die Anteile einer Kundengruppe am Gesamtumsatz informiert z.B. diese Kennzahl:



Absatzkennzahlen



Über die Anteile einzelner Kundengruppen an den Umsätzen einzelner Produktgruppen infor­miert die Kennzahl:

Absatzkennzahlen


Die folgende Kennzahl gibt das Verhältnis der je­weiligen Produktgruppenumsätze zum Gesamt­umsatz der Kundengruppen wieder:




Absatzkennzahlen




Die Beziehung zwischen dem Gesamtumsatz als einer marktabhängigen Größe und der Anzahl der Beschäftigten als Ausdruck eines entschei­denden betrieblichen Kostenfaktors, der eine Kennzahl für die Produktivität eines gesamten Unternehmens darstellt, wird durch den Beschäf­tigtenumsatz wiedergegeben:





Absatzkennzahlen

Eine weitere wichtige Umsatzziffer ist der durch­schnittliche Umsatz pro Kunde:



Absatzkennzahlen


Vorhergehender Fachbegriff: Absatzkartell | Nächster Fachbegriff: Absatzkette



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Alternative Investment Market (AIM) | Differenzierungswert | Finanzinnovationen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon