Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Marketmaker

Begr. f. d. professionellen Börsenhändler, der gleichzeitig bestimmte handelbare Papiere (wie Wertpapiere; Futures, Optionen) zu einem (relativ niedrigen) Geldkurs nachfragt und zu einem (relativ höheren) Briefkurs anbietet. Der M. stellt also verbindliche Bids und Asks, zu denen er bereit ist, näher quantifizierte Mengen der genannten Papiere für eigene Rechnung zu kaufen oder zu verkaufen. Er ermöglicht dadurch die Marktpreisfindung der betreffenden Papiere. Der M. nennt potenziellen Kontrahenten auf Anfrage Preise, ohne zu wissen, ob die Nachfragenden auch tatsächlich kaufen oder verkaufen wollen. Aus dieser Funktion ergeben sich für die Marktpartner mehrere Vorteile: Der M. hat stets einen Partner für einen sofortigen Geschäftsabschluss - unabhängig von der Marktlage; er bietet einen „Sofortigkeitsservice". Die Bonität des M. ist zweifelsfrei. Seine Kurse sind marktgerecht (er kauft und verkauft ja tatsächlich). Da die M. ihrerseits in Konkurrenz zueinander stehen, sind die von ihnen festgelegten Preise i. d. R. marktnah. Der Gewinn des M. liegt in der Realisierung der Differenz zwischen Brief- und Geldkurs. Das M.-Prinzip wird - im Vergleich mit dem traditionellen „Auktionsprinzip" - als das effizientere Kursermittlungsverfahren an den Börsen betrachtet. An der London Stock Exchange trat der M. 1986 an die Stelle der Broker und Jobber im früheren Trennsystem.

Vorhergehender Fachbegriff: Marketirig-Kennzahlen | Nächster Fachbegriff: Markierung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Suchproblem | Cockpit | Ergebnislücke

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon