Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Preisaufklärung

Aus verbraucherpolitischer Sicht stellt die Informierung der Konsumenten über die am Markt für Waren und Dienstleistungen ge­forderten Preise ein wichtiges Aufgaben­feld der Verbraucheraufklärung dar. Preisaufklärung i.d.S. zielt darauf ab, die Verbraucher zu preisbewussterem und kriti­scherem Einkaufsverhalten zu erziehen,um sie bei dem Unterfangen zu unterstützen, ih­re Bedürfnisse optimal zu befriedigen. Zu den wichtigsten Instrumenten der Preisauf­klärung gehört der Preisvergleich. Aus Sicht der Hersteller una des Handels wird die Preisaufklärung durchaus differen­ziert betrachtet. Preisaktive Anbieter begrü­ßen sie. Insbesondere für Markenartikelher­steller birgt sie das Risiko der Überbetonung des Preises und des Zurückdrängens des Qualitätsbewusstseins. Für Handelsunter­nehmen birgt die Preisaufklärung sowohl Chancen als auch Risiken. Beispielsweise können im Zuge der Mischkalkulation Arti­kel als Ausgleichsgeber und Ausgleichsneh­mer eingesetzt werden. Je nachdem, welcher Gruppe der in den Preisvergleich einbezoge­ne Artikel angehört, kann beim Verbraucher ein positiver oder aber negativer Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Handelsun­ternehmens erweckt werden (Preisimage). Aus wettbewerbstheoretischer Sicht wird häufig die These vertreten, dass mit einem verbesserten Informationsgrad der Nachfra­ger über die am Markt geforderten Preise für Waren- und Dienstleistungen eine Intensi­vierung des Wettbewerbs auf der Anbieter­seite einhergeht. Denn die verbesserten Preiskenntnisse verschärfen für die Anbieter das Risiko, den Preis zu hoch festzusetzen. Gleichzeitig erfordern sie ein hohes Maß an Preisflexibilität, weil Preisveränderungen von Konkurrenten schnell marktwirksam werden.          

Literatur:  Bierwirth, R., Strategie der Verbraucher­aufklärung, Düsseldorf 1971. Diller, H., Das Preisbewusstsein der Verbraucher und seiner För­derung durch Bereitstellung von Verbraucherin­formationen, Habilitationsschrift, Mannheim 1978.Jansen. B., Die Bedeutung der Information in der Preis- und Wettbewerbstheorie, Berlin 1970.

Vorhergehender Fachbegriff: Preisargumentation | Nächster Fachbegriff: Preisaufschläge



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Überfischung | Elektromyographie (EMG) | Arbeitsbeziehungen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon